Matthieu Colas ist neuer Hexenreiter

Lesedauer: 3 Min
Matthieu Colas ist neuer Hexenreiter
Matthieu Colas ist neuer Hexenreiter (Foto: Zunft)
Schwäbische Zeitung

Am Dreikönigstag hat in der Zunftstube in Ailingen ein sehr seltenes Ereignis stattgefunden: eine Hexenreitertaufe. Die letzte Taufe dieser Art war im Jahre 2000, als Michael Winstel und Jürgen Hildebrand in das Amt der Hexenreiterei erhoben wurden und dieses seither innehaben. Seit dem 6. Januar 2020, 20 Jahre später, gibt es nun einen neuen Hexenreiter: Matthieu Colas.

Wie „Althexenreiter“ Ottnar Knapp berichtete, der als Vorgänger der jetzt amtierenden vor 50 Jahren zum Hexenreiten kam, ist alleine schon die Bewerbungsphase ein jahrelanger Prozess. Hexe und Reiter müssen auf Herz und Nieren geprüft werden, schreibt die Hexenzunft in ihrer Pressemitteilung. Hier komme es vor allem auf zulässige Reitgewichte, den Umzugslaufsohlenabnutzungskoeffizienten, der nie unter 3,8 Mymeter liegen darf und auf die irrreale Irrtumswahrscheinlichkeit, die absolut gemessen mindestens 1 zu 1,152 sein m#sse, an, berichtet Hexenreiter Michael Winstel.

Das Lernen des Hexenreitens sei nicht weniger kompliziert. Reiter und Hexe müssen sich erst aneinander gewöhnen und die vielen exakt abgestimmten Reitschritte, wie Leichttraben, durchgehenden Galopp oder halbdrehende Pirouetten bis in die Perfektion hinein trainieren. Hierbei hatte Matthieu Collas einen deutlichen Anfangsbonus, da er durch seine langjährige Tanzerfahrung beim Ailinger Hexentanz ein gewisses Maß an Leichtfüßigkeit mitbrachte. Aber am Dreikönigstag war es soweit und der neue Hexenreiter wurde getauft. Nach 20 Jahren wird also am Sonntag 2. Februar, am Jubiläumsumzug in Ailingen erstmals wieder ein neuer Hexenreiter zu sehen sein: Matthieu Colas mit seiner Reithexe Babettle.

Etwas aufgeregt sei er schon jetzt, meinte Matthieu, da man besonders vor heimischen Publikum in Ailingen natürlich eine gute Figur machen wolle. Natürlich sind Michael Winstel und Jürgen Hildebrand mit ihren Reithexen Sui und Ische auch dabei und unterstützen ihn nach Leibeskräften. Gespannt sein können die Zuschauer auch, wer sich von den alten Generationen der Hexenreiter an diesem Jubiläumsumzug in Ailingen noch einmal auf die Straße wagt.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen