Männerchor Fischbach: Vielleicht singen bald Flüchtlinge mit

Lesedauer: 3 Min
Wolfgang Thum, Volker Saat, Erich Hörmann und Jürgen Dörge sind mit dem Verlauf des Vorjahres zufrieden.
(Foto: hab)
Renate Habermaas

„Wir sind mittlerweile international geworden“, hat der Chorleiter des Männerchors Fischbach, Erich Hörmann, am Freitag im Hotel Maier bei der 84. Hauptversammlung gesagt. Unter den 49 Sängern befänden sich zwei Amerikaner, ein Franzose, ein Argentinier, ein Vietnamese und seit neuestem ein Flüchtling aus Syrien.

„Vielleicht können wir unseren Beitrag zur Integration leisten“, meinte der Vorsitzende Jürgen Dörge und stellte einen Antrag zur Diskussion, um Flüchtlingen und Asylsuchenden den Mitgliedsbeitrag zu erlassen. Ihnen wäre dann erlaubt, einfach mitzusingen, ohne Mitglied zu werden. Dörge wollte sich noch um den möglichen Versicherungsschutz informieren, bevor über den Antrag abgestimmt wird.

Was den Vorstand anging, gab es trotz Neuwahlen wenig Bewegung, denn der alte Vorstand wurde fast unverändert wiedergewählt. Neuer Mann im Vorstandsteam ist lediglich Martin Wegis als stellvertretender Vorsitzender. Er löste Erich Müller in dieser Position ab und wurde in Abwesenheit gewählt. Neu ist auch die Stelle des Beauftragten für die Mitgliederentwicklung. In dieser Position wurde Michael Veeser gewählt.

Die Rückblicke auf das vergangene Jahr fielen positiv aus. „Es war ein arbeitsreiches Jahr, aber auch ein Jahr mit vielen Erfolgen“, sagte Jürgen Dörge. 46 gut besuchte Chorproben und ein auch aus finanzieller Sicht gutes Jahr sei es laut Kassierer Wolfgang Thum gewesen. Döge lobte den Einsatz der Sänger beim Seehasenfest, beim Weinhock und beim Höhepunkt des Jahres 2015, dem Konzert mit dem Ensemble des Karl-Maybach–Gymnasiums. „Das war eine tolle Sache, die gut rübergekommen ist“, sagte Dörge mit kaum nachlassender Begeisterung. Chorleiter

Chorleiter Erich Hörmann schloss sich an und meinte in seinem Bericht: „Die Schüler und wir alle hatten großen Spaß an diesem Konzert“. Hinzu kommt die Sorge um den fehlenden Nachwuchs. Doch mit Flyern und durch persönliches Ansprechen von Freunden und Bekannten sind die engagierten Männer des Männerchors fest entschlossen, ihr Durchschnittsalter zu verjüngen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen