Mädchenkreativtag mit vielfältigen Angeboten

Lesedauer: 6 Min
Das Team des Mädchenkretivtages im November freut sich auf die Teilnehmerinnen.
Das Team des Mädchenkretivtages im November freut sich auf die Teilnehmerinnen. (Foto: Lydia Schäfer)
Lydia Schäfer

Der „Mädchen-Kreativtag“ geht in die 18. Runde. 2001 wurde erstmalig ein Kreativtag, der sich ausschließlich an Mädchen richtete, angeboten. Veronika Wäscher-Göggerle, Frauen- und Familienbeauftragte des Bodenseekreises, ist Schirmherrin. Am Samstag, 16. November, können Mädchen zwischen zehn und 16 Jahren an der Bodenseeschule zwischen 9.30 Uhr und 17 Uhr an Workshops mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist auf insgesamt 120 Mädchen beschränkt. Anmeldungen sind bis zum Freitag, 25. Oktober, möglich.

„Selbstverständlich können sich die Mädchen auch bei allen Kooperationspartnern anmelden, aber die Hauptanmeldeadresse ist bei Sabine Zwick vom katholischen Jugendreferat“, sagt Karo von Dewitz vom Jugend- und Kulturzentrumzentrum Molke. Neben der Molke und dem katholischen Jugendreferat wirken noch die BBQ-Berufliche Bildung, der Jugendtreff Ettenkirch, das Spielehaus der Stadt Friedrichshafen, die Schulsozialarbeit der Merianschule und der Gemeinschaftsschule Graf Soden, der Stadt Friedrichshafen sowie das Jugendhaus Tettnang mit.

Die Vielzahl der beteiligten Organisatoren garantieren ein abwechslungsreiches Programm. „Wenn mehrere Träger zusammenarbeiten, bündeln sich die Kompetenzen“, sagt Hanim Heim vom BBQ. Bei den Angeboten wurden sowohl Kurse berücksichtigt, die von vorherigen Teilnehmerinnen gewünscht wurden, als auch neue Ideen eingebracht. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen und jetzt haben die Mädchen die Qual der Wahl.

Partyfood und Programmieren

Partytaugliche Rezepte verspricht Referentin Nadine Steiner in ihrem Workshop „Partyfood & Fun“. Hier darf sich in der Küche richtig ausgetobt werden. Soll das eigene Zimmer etwas aufgepeppt werden, ist bei „Pimp my Room“ mit Theresa Mohr bestens aufgehoben. Vom selbstgemachten Stiftehalter bis hin zum Memoboard ist alles denkbar. Friseurin Karin-Sofia Weißhaupt verrät Tricks, wie man eine eigene Frisur kreieren kann. Der Titel dieses Workshops heißt „Hair & Beauty“. Worin besteht der Unterschied zwischen einer Creme und einer Salbe? Im Kursus „Naturkosmetik selbstgemacht“ werden mit natürlichen Mitteln Pflegeprodukte wie Lippenpflege, Cremes und Badekugeln unter Anleitung von Sylvia Koß hergestellt. Taschen oder T-Shirts können im Kursus „Siebdruck“ mittels Drucktechnik aufgepeppt werden.

„Wegwerfen ist auch keine Lösung“, sagt Margret Beck vom Team des Spielhauses. „Upcycling“ ist hier das Thema. Mit Fantasie kann man alles wieder neu erfinden. „Die Mädchen können gerne auch irgendein Lieblingsteil von zuhause mitbringen“. Das kann ein T-Shirt sein, das zu klein geworden ist und im Workshop zu einer Tasche oder einem Kissen umgearbeitet wird. Hier wird genäht und gebastelt. Alte PET-Flaschen, Planen oder Papprohre – eine neue Verwendung ließe sich immer finden. Im Kurs „Henna-Tattoo“ geht es um kunstvolle Malerei auf der Haut. Wie man schmucke Motive auf dem Handrücken umsetzt und wie sich die Tattoos pflegen lassen, erklären die Mitarbeiterinnen des Jugendhauses Tettnang.

Computer lernt tanzen

„Programmiere den kleinsten Computer der Welt“ fordert das Team von BBQ ihre Teilnehmerinnen auf. Mithilfe von Farbcodes kann „Ozobot“ – der kleine Computer – tanzen lernen und andere Manöver ausführen. Bei dem „Fotoworkshop“ zeigt Tamara Platytsch wie man aus einem Schnappschuss ein Bild macht, und wie man sich in den sozialen Netzwerken präsentieren kann. „Mutige Mädchen“ wünscht sich Manuela Dirolf, Kriminalbeamtin a.D.. Wie können Mädchen sich gegen Anmache oder gar sexueller Belästigung wehren? In diesem Kursus stehen Selbstbehauptung und auch Möglichkeiten zur Selbstverteidigung im Mittelpunkt. Im letzten Workshop-Angebote „Hip-Hop“ geht es ums tanzen. Mit Gloria Müller werden coole Schrittkombinationen eingeübt.

Anmeldungen sind bei Sabine Zwick vom katholischen Jugendreferat in der Katharinenstraße 16 in Friedrichshafen möglich; Telefon: 07541/23728 oder via E-Mail unter s.zwick@gkg-fn.de. Auf der Internetseite ist das Jugendreferat unter www.katholisch-friedirchshafen.de/jugendreferat zu finden. Austragungsort ist die Bodenseeschule, Zeisigweg 1, in Friedrichshafen. Beginn am Samstag, 16. November, um 9.30 Uhr. Die Veranstaltung endet um 17 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro, darin sind Vesper, Mittagessen, Getränke und Materialien für die Workshops enthalten. Zur Präsentation der Workshop-Ergebnisse sind ab 16 Uhr die Eltern eingeladen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen