Luftfahrtjahr, Finissage, Kinderkunsttag
Luftfahrtjahr, Finissage, Kinderkunsttag (Foto: Zeppelin-Museum)
Schwäbische Zeitung

Das Zeppelin-Museum informiert in einer Ankündigung über verschiedene Veranstaltungen im Museum für Groß und Klein.

Am Donnerstag, 9. Mai, um 19 Uhr treffen sich die Experten rund um die Luftfahrt im Museum. Thema der Open House-Veranstaltung ist das Jahr 1909, ein besonderes Jahr für die Luftfahrt. In ihrem Feature erklären Sabine Mücke, Barbara Waibel und Jürgen Bleibler unter der Moderation von Simone Lipski, warum.

Louis Blériot überquerte als Erster in einem Flugzeug den Ärmelkanal. Die Internationale Luftschifffahrt-Ausstellung in Frankfurt am Main war die damals bedeutendste derartige Schau. Die Gründung der Deutschen Luftschifffahrts-Aktiengesellschaft, der ersten Luftfahrtgesellschaft der Welt, sorgte ebenso für Aufsehen wie spektakuläre Zeppelinfahrten. Hohe Preisgelder trieben die Pioniere zu immer neuen Rekorden an, und die Frage, ob dem Luftschiff oder dem Flugzeug die Zukunft gehören würde, erhitzte die Gemüter. Alle Open House-Veranstaltungen funktionieren nach dem „Pay what you want“-Prinzip. Bezahlt wird so viel, wie die Veranstaltung dem Besucher wert ist.

Am Sonntag, 12. Mai, wird die Ausstellung „Aufbruch ins Unbekannte. Die Klassische Moderne am Bodensee“ verabschiedet. Zu diesem Anlass wird es um 11 Uhr eine kostenfreie Lesung von Nina Jäckle geben. Die Autorin liest aus ihrem Roman „Stillhalten“, der 2017 erschienen ist.

Dresden 1933, Tamara, die junge Tänzerin und Mary Wigman-Schülerin, begegnet dem Maler Otto Dix, der sie porträtiert. Das Leben verheißt Großes, Tamara jedoch gibt das Tanzen auf und heiratet. Ein tiefgehender, Roman über verfehlte Möglichkeiten, über Sehnsucht und das stille Bilanzziehen einer Vergessenen.

Nina Jäckle, 1966 in Schwenningen geboren und in Stuttgart aufgewachsen, absolvierte Sprachschulen in der französischen Schweiz und Paris. Bei Klöpfer & Meyer erschien von ihr 2010 die Erzählung „Nai oder was wie so ist“, 2011 der Roman „Zielinski“ und 2014, gefördert vom Deutschen Literaturfonds, der Roman „Der lange Atem“, für den sie 2014 mit dem Tukan-Preis der Stadt München und 2015 mit dem Evangelischen Buchpreis ausgezeichnet wurde. Zudem erhielt sie 2015 den Italo-Svevo-Preis für ihr Gesamtwerk und das Stipendium der Deutschen Akademie Rom, Villa Massimo 2016/17.

Am Dienstag, 14. Mai, findet erstmals mit der element-i Bildungsstiftung Baden-Württemberg von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr ein Kinder-Kunst-Tag im Zeppelin-Museum statt. Die Anmeldefrist endet am Mittwoch, 8. Mai. Viele Bilder im Museum sind mehr als 500 Jahre alt. Sie leuchten heute noch genauso wie damals. Das hat mit den Farben zu tun. Am Kinder-Kunst-Tag können Teilnehmer dem Geheimnis der Herstellung dieser Farben auf die Spur kommen. Die kostenlose Veranstaltung eignet sich für Vorschulkinder mit maximal zehn Kindern pro Gruppe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen