Lockdown-Verlängerung, die zweite: Auch für Häfler Händler und Gastronomen wird sie zur Frage des Geldes

Gähnende Leere in der Häfler Innenstadt: So sah die Situation nicht nur im Dezember aus, so zieht es sich wohl auch noch bis min
Gähnende Leere in der Häfler Innenstadt: So sah die Situation nicht nur im Dezember aus, so zieht es sich wohl auch noch bis mindestens Mitte Februar. (Foto: Archiv: Marcus Fey)
Crossmediale Redakteurin
Redakteur
Redakteurin

„Wenn die Hilfen nicht wirklich fließen, ist einem nur bedingt geholfen“: Darin sind sich Einzelhändler, Gastronomen und Hoteliers in Friedrichshafen einig.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

"Übergang in neue Pandemiephase": Lockdown-Verlängerung bis 28. März, Öffnungsschritte und ein kostenloser Schnelltest pro Woche

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland wird angesichts weiter hoher Infektionszahlen grundsätzlich bis zum 28. März verlängert. Allerdings soll es je nach Infektionslage viele Öffnungsmöglichkeiten geben. Das haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länder-Ministerpräsidenten am Mittwoch in Berlin in stundenlangen Verhandlungen beschlossen.

Vereinbart wurde eine stufenweise Öffnungsstrategie mit eingebauter Notbremse: Führen einzelne Lockerungen zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen in einer ...

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Erste Details: Hausärzte sollen Medienberichten zufolge demnächst in Impfkampagne eingebunden werden

Den Lockdown wegen der Mutationen bis zum 28. März verlängern und gleichzeitig schon nächste Woche spürbare Lockerungen erlauben, diesen Spagat will die neue Runde von Ministerpräsidenten und Kanzlerin hinbekommen.

+++ Es rumort in der Bevölkerung: Die Politik muss endlich für klare Verhältnisse sorgen, kommentiert Katja Korf +++

Seit 14 Uhr beraten sie am Mittwoch darüber, wie es mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weitergehen soll.

Mehr Themen