Lobpreisende Musik von Vivaldi und Mendelssohn

Lesedauer: 3 Min
 Musik von Vivaldi und Mendelssohn in der Kirche St. Magnus in Fischbach: Der Philharmonische Chor Friedrichshafen bereitet für
Musik von Vivaldi und Mendelssohn in der Kirche St. Magnus in Fischbach: Der Philharmonische Chor Friedrichshafen bereitet für sein Konzert vor. (Foto: Philharmonischer Chor)
Schwäbische Zeitung

Nach einer beeindruckenden Operngala im Graf-Zeppelin-Haus Ende November bereitet sich der Philharmonische Chor Friedrichshafen unter der Leitung von Musikdirektor Joachim Trost bereits auf sein nächstes Konzert vor. Am Sonntag, 26. April, sind in der Kirche St. Magnus in Fischbach unter anderem das „Gloria in D“ von Antonio Vivaldi, die Kantate „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ von Felix Mendelssohn Bartholdy und „The Fruit of Silence“ von Peteris Vasks zu hören. Begleitet wird der Philharmonische Chor von Musikern der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben und Solisten.

Das „Gloria in D“ ist das bekannteste geistliche Werk Vivaldis und gehört zu seinen bedeutendsten kirchenmusikalischen Kompositionen, heißt es in der Pressemitteilung. Entstanden ist es vermu-lich zwischen 1713 und 1717 für das Ospedale della Pietà, einem Waisenhaus in Venedig, in dem junge Mädchen eine intensive musikalische Ausbildung erhielten. Vivaldi zeigt dabei die ganze Bandbreite seiner Meisterschaft zwischen festlichen, erhabenen Ecksätzen und zarten, durchsichtig instrumentierten Solopassagen, heißt es weiter.

Die Choralkantate „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ in a-moll entstand im Jahr 1828 oder Anfang 1829. Zentraler Teil der Komposition ist der Gedanke der Zuversicht und des Vertrauens auf Gott. Mit „The Fruit of Silence“ vertonte der letti-sche Komponist Peteris Vasks einen Text von Mutter Theresa. Erstmals aufgeführt wurde das etwa sechs Minuten dauernde melodiöse Werk mit meditativem Charakter im Jahr 2013.

Engagierte und chorerfahrene Sängerinnen und Sänger sind im Philharmonischen Chor Friedrichshafen jederzeit willkommen – gerne auch als Gastsänger, erklärt der Chor. „Für alle, die bei unserem nächsten Konzert dabei sein möchten, ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um einzusteigen“, sagt Joachim Trost. Am Samstag, 25. Janurar, probt der Chor von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr im Karl-Maybach-Gymnasium. Die regelmäßigen Proben sind jeweils am Dienstag im Graf-Zeppelin-Haus.

Eintrittskarten gibt’s für 18 Euro, Schüler, Studenten und Schwerbehinderte zahlen zehn Euro. Vorbestellungen sind bei Andrea Wesener möglich,Telefon 07541/56538.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen