„Liegt auf dem Grund des Bodensees ein Schatz?“

Lesedauer: 4 Min
„Wer war die Frau von Graf Zeppelin?“ Die Fragen der Kinder werden geschrien, geflüstert und pantomimisch dargestellt, bevor sic
„Wer war die Frau von Graf Zeppelin?“ Die Fragen der Kinder werden geschrien, geflüstert und pantomimisch dargestellt, bevor sich alle auf die Suche nach den Antworten machen. Aus den Ergebnissen sollen am Ende kleine Szenen entstehen. (Foto: Fotos: Vivien Götz)
Vivien Götz

Die Anmeldung für die Seminar-tage im Herbst, am 21. September, 26. Oktober und 30. November, ist bereits möglich. Anmeldung unter

www.kinderuni-fn.de

Wissenschaft für Kinder zugänglich machen: Unter diesem Motto findet noch bis Freitag die Sommerakademie der Kinderuni Friedrichshafen statt. Astronomie, Physik, soziale Erwartungen – die thematische Bandbreite ist groß.

In diesem Jahr steht auch „Leben in Friedrichshafen“ auf dem Programm. Theaterpädagogin Petra Reim-Bergmann hat ein Rahmenprogramm vorbereitet, das die Kinder anleiten soll, sich Fragen zu ihrer Heimat am Bodensee zu stellen. Jedes der Kinder war eingeladen, einen Gegenstand mitzubringen, der an Friedrichshafen erinnert. „Ich hab eine Uhr mitgebracht, denn meine Mama hat mir die geschenkt, als wir nach Friedrichshafen gezogen sind“, erzählt Moritz. Ein Seehasenplüschtier oder ein Foto des Zeppelins darf in solch einer Sammlung natürlich auch nicht fehlen.

Die Kinder sollen möglichst viel assoziieren und sich selbst Gedanken machen – alle dürfen sich zu dem Gegenstand eines anderen Kindes eine Geschichte ausdenken. „Das hier ist Klausi, er war mal ein echter Hase und hat sich als Stofftier getarnt, weil er wissen wollte, wie es in den Zimmern der Menschenkinder aussieht“, improvisiert Olivia, als sie mit dem Hasen in der Hand vor der Gruppe steht.

Später legt Petra Reim-Bergmann mehrere große Plakate auf. Die Kinder dürfen aufschreiben, was ihnen in Friedrichshafen fehlt, welche Fragen sie haben und was sie mit ihrer Heimatsstadt verbinden. Wie aufmerksam schon die Kleinsten sind, zeigt ein Blick auf das Wunsch-Plakat. Die Kinder wünschen sich eine Restaurierung der Stadt und schöne alte Häuser. „Warum gibt es in Friedrichshafen keine alten Häuser?“ - da sage nochmal einer, Kinder würden die Welt um sich herum vor lauter Handydisplay gar nicht mehr richtig wahrnehmen.

Während die Kinder im Theater-Workshop zusammen mit Petra Reim-Bergmann versuchen ihre Fragen zu beantworten, wird im Rest des Hauses gebastelt, gespielt oder Englisch gesprochen. Fremdsprachenenthusiasten konnten sich für die „Kinderuni auf Englisch“ anmelden und lernen zusammen mit Alexandra Krause einfache Vokabeln, wie Körperteile und Farben.

Basteln mit der Nähmaschine, töpfern oder toben auf dem Spielplatz – auch die Kinder, die sich am Nachmittag für keinen festen Kurs angemeldet haben, sind gut unterhalten. Während draußen gespielt wird, gehen die Kinder im Theater-Workshop inzwischen ihren Fragen nach: „Wie viele Punkte hat der Seehas?“, „Wer war die Frau von Graf Zeppelin?“ und „Wie viel Geld hat die Zeppelinstiftung“ – die Kinder fragen nach den harten Fakten. Ob auf dem Grund des Bodensees nun aber wirklich ein Schatz liegt, bleibt der Fantasie überlassen.

Aus den Fragen, Gegenständen und Geschichten sollen am Ende kleine szenische Schnipsel und kreative Poster werden, die dann in einer Art Collage den übrigen Teilnehmern der Kinderuni vorgestellt werden können.

Die Anmeldung für die Seminar-tage im Herbst, am 21. September, 26. Oktober und 30. November, ist bereits möglich. Anmeldung unter

www.kinderuni-fn.de

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen