Lastwagen-Brand auf der A 81 sorgt für kilometerlangen Stau

 Die A81 war aufgrund eines Lkw-Brandes stundenlang gesperrt.
Die A81 war aufgrund eines Lkw-Brandes stundenlang gesperrt. (Foto: Symbol: Alexander Kaya/dpa)
Schwäbische Zeitung

Auf der A81 in Richtung Stuttgart hat ein Stau bei vielen Autofahrer Geduld und Nerven gefordert. Von Donnerstagnachmittag ab 14 Uhr standen Autos und Lastwagen vom Autobahnkreuz Hegau bis nach Engen teilweise über eine Stunde lang in der Blechkolonne. Grund hierfür war laut Polizei der Brand eines Lastzugs aus dem Kreis Recklinghausen, dessen Auflieger gegen 13.20 Uhr kurz vor der Ausfahrt Engen Feuer gefangen hatte.

Der 57-jährige Fahrer hatte während der Fahrt einen Reifendefekt an der letzten Achse des Aufliegers bemerkt und den mit Aluminiumplatten beladenen Lastzug auf dem Standstreifen angehalten. Während er noch mit seine Spedition telefoniert habe, sei es zum Brandausbruch an den Rädern gekommen, der sich laut Polizei rasch auf den ganzen Auflieger ausdehnte.

Die Feuerwehren Engen und Singen waren mit acht Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften vor Ort und löschten den Brand schnell. Wegen des Feuers und der Löscharbeiten musste die Autobahn in Richtung Stuttgart aber bis 14 Uhr zunächst komplett gesperrt werden. Kurz nach 15 Uhr wurde zunächst der linke, dann der mittlere Fahrstreifen für den Verkehr frei gegeben.

Ab 17 Uhr erfolgte erneut eine Sperrung des mittleren Fahrstreifens, weil ein Kranwagen die knapp 23 Tonnen schweren Platten zuerst auf einen anderen Lastzug umladen musste, bevor der ausgebrannte Auflieger schließlich geborgen und von einer Spezialfirma abtransportiert werden konnte.

In dem Stau gab es laut Polizei zudem noch vereinzelte Autopannen und einen Auffahrunfall ohne Verletzte. Autofahrer wurden aufgefordert, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Der Stau löste sich wegen des hohen Verkehrsaufkommens dennoch erst nach 21 Uhr wieder auf. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Die Polizei geht von einer hohen fünfstelligen Summe aus.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen