Lidl will seine Verkaufsfläche um 200 Quadratmeter erweitern.
Lidl will seine Verkaufsfläche um 200 Quadratmeter erweitern. (Foto: Ralf Schäfer)

Der Discounter Lidl an der Ravensburger Straße möchte seine Verkaufsfläche von 1000 Quadratmeter auf 1200 Quadratmeter vergrößern. Die Mitglieder des Bauausschuss stimmten in ihrer Sitzung am Dienstag für die Erweiterung, wollten aber wissen, ob dadurch mit mehr Verkehr zu rechnen sei und ob die Supermärkte in der Kitzenwiese unter der Vergrößerung leiden könnten.

Der Discounter möchte seine Verkaufsfläche um 200 Quadratmeter vergrößern. Diese Fläche ist bereits vorhanden und wird derzeit noch als Lager genutzt. Derzeit wird der Lagerraum durch eine Wand vom Verkaufsraum getrennt. Der Bebauungsplan, der sich auf ein Gutachten aus dem Jahr 2009 bezieht, beschränkt derzeit die Größe des Verkaufsraum auf 1000 Quadratmeter.

„Wir haben ein Gutachten erstellt, um die Verträglichkeit der vergrößerten Verkaufsfläche festzustellen, sagte Klaus Sauter, Leiter Amt für Stadtplanung und Umwelt. Dieses habe ergeben, dass dem nichts im Wege stehe.

Nicht mehr Verkehr erwartet

Der Gutachter schlägt aber vor, das Sortiment neu festzusetzen: Die wechselnden Aktionswaren sollen begrenzt werden und es soll eine Obergrenze in der innenstadtrelevanten Sortimentsgruppe geben. Dazu gehören Nahrungsmittel und Drogeriewaren. Sauter betonte auf Nachfrage von Karl-Heinz Mommertz (SPD), dass durch die Vergrößerung keine Konkurrenz für die umliegenden Supermärkte zu erwwarten sei. Dafür gebe es die Liste, die das Sortiment in der Innenstadt festsetzt. Auch ein höheres Verkehrsaufkommen sei durch die größere Verkaufsfläche, so Sauter, nicht zu erwarten. Der Gemeinderat entscheidet am kommenden Montag über die Pläne des Discounters.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen