Kultur-Tipp fürs Wochenende: Lange Nacht der Musik

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Die „Lange Nacht der Musik“ im Kulturhaus Caserne im Fallenbrunnen in Friedrichshafen knüpft an das Format der Vorjahre an und möchte auch in diesem Jahr mit einem vielfältigen Programm ein breites Publikum aus Friedrichshafen und Umgebung ansprechen. Die Nacht findet statt am Sonntag, 30. April.

Die „Lange Nacht der Musik“ wird von Studenten der Zeppelin- Universität organisiert. Es ist ein Anliegen des diesjährigen Teams, bei dieser bereits im kulturellen Leben von Stadt und Region etablierten Veranstaltung weitere Kreativität und Dynamik in Sachen Musik freizusetzen. Die „Lange Nacht der Musik“ bietet daher die Möglichkeit, Neues, Unbekanntes und Vielfältiges zu erleben – dies spiegelt sich vor allem im breiten Spektrum des Musikangebotes wider. Mit ausgewählten Programmpunkten aus den Genres Klassik, Jazz, Indie, Akustik-Folk, Funk, Singer-Songwriter, Rock und Hip-Hop sowie elektronischer Musik erwartet die Besucher ein bunter und facettenreicher Musik-Mix. Ganz neu in diesem Jahr ist die Kombination aus Musik und Tanz: Modern Dance trifft auf Klassik.

Ziel der Veranstaltung ist es unter anderem, junge Künstler zu fördern und diesen eine Bühne zu bieten. Neben vielen Bands und Künstlern aus Friedrichshafen und der Region Bodensee werden auch deutschlandweit Künstler anreisen. Darunter finden sich Namen wie der Münchner Hip-Hopper „Roger Rekless“ und das Pop-, Folk-, Reggae-Funk-Trio „Free-Men-Life“. Außerdem mit dabei: das Zeppelin-Ensemble der Musikschule Friedrichshafen sowie der Kölner DJ „Lo-Will“, ein Student der Zeppelin-Universität.

Gemeinsam mit zwei weiteren DJ’s leiten sie ab Mitternacht über in die Partynacht zum Tanz in den Mai. Neben den Darbietungen auf den drei Bühnen im Inneren der Gebäude bietet das Konzept der „Langen Nacht“ in diesem Jahr im Innenhof des Kulturhauses Caserne die Möglichkeit, musikalische Darbietungen auf einer besonderen Bühne, dem „Klimpernden Glashaus“ der „Blauen Blume“, im Freien zu entdecken. Hier finden besonders Singer-Songwriter und akustische Klänge ihren Platz und laden zum Verweilen am Lagerfeuer ein. Ermöglicht wird die Umsetzung des Festival-Projektes auch in diesem Jahr wieder durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren und Förderer, allen voran des Hauptförderers, der Zeppelin-Universitätsgesellschaft, die die „Lange Nacht der Musik“ seit ihrem Beginn im Jahr 2010 großzügig unterstützt.

„Early-Bird“-Tickets zum Preis von acht Euro sind in den Cafés „Gessler1862“, dem Rathauscafé, der „Amicus“ Food Bar sowie am Check-In der Zeppelin-Universität am Fallenbrunnen erhältlich. Der reguläre Vorverkauf bietetTickets zum Ticketpreis von zehn Euro. Wie in den vergangenen Jahren sind auch Eintrittskarten an der Abendkasse verfügbar.

Weitere Informationen zu allen Musikern und Bands sowie zum Kartenvorverkauf finden sich unter

www.lange-nacht-fn.de

und auf dem Facebook-Profil unter

www.facebook.com/langenachtfn

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen