Kreisliga A3: Kluftern und Immenstaad wollen Kraft tanken für die Aufholjagd

Lesedauer: 4 Min

Fußball-Symbolbild.
Fußball-Symbolbild. (Foto: Thorsten Kern)
stt und Anthia Schmitt

Nach einem 1:1-Unentschieden gegen die Reserve aus dem Deggenhausertal geht der FC Kluftern in der Kreisliga A3 (Baden) mit sechs Punkten Distanz zum Tabellenführer SV Bermatingen auf Rang vier in die Winterpause. „Wir hatten immer wieder mit Ausfällen zu kämpfen“, sagte Trainer Ralf Kaiser im Rückblick. „Jetzt hoffen wir, dass über den Winter alle gesund werden und wir im März gut durchstarten können.“ Auch im Heimspiel gegen den SV Deggenhausertal II war die Mannschaft vom Verletzungspech geplagt: Bernd Schmollinger musste mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden und Mathias Strobel humpelte mit einem gebrochenen Zeh vom Platz. Der FC Kluftern geriet schon in der ersten Spielminute nach einem Abstimmungsfehler in der Abwehr in Rückstand. Florian Beck erkannte die Gelegenheit und schob den Ball kurzerhand über die Torlinie. Danach drängten die Klufterner zwar auf den Ausgleich, kamen aber nicht zu Zählbarem. In der Pause nahm Kaiser einige Umstellungen vor, aber auch das führte vorerst nicht zum Erfolg. Erst in der 86. Minute vollendete Jannik Wild einen schnellen Angriff zum Ausgleich. „Wir haben zu viele Chancen ausgelassen und waren am Ende über den Punktgewinn froh“, sagte Ralf Kaiser nach dem Spiel.

Der TuS Immenstaad durfte sich im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Frickingen sogar über drei Punkte freuen. Die Mannschaft von Uwe Strüver brachte den 3:2-Vorsprung sicher über die Zeit. Zunächst geriet die Heimelf allerdings in Rückstand, als Florian Müller in der 16. Minute nach einem weiten Einwurf eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr nutzte. In der 28. Minute stellte Mario Riegger nach einem Zuspiel von Stefan Abadzic den Ausgleich her und schon vier Minuten später übernahmen die Platzherren nach einem weiten Pass, den Stefan Abadzic abschloss, die Führung. Ein Foul an Laurin Ege ahndete der Unparteiische mit einem Strafstoß, den Noah Rockstroh souverän verwandelte, sodass die Immenstaader mit einem 3:1-Vorsprung in die Halbzeit gingen. Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste das Spiel, kamen aber kaum zu zwingenden Torchancen. Lukas Müller schob den Ball nach einem Freistoß aus kurzer Distanz ein und verkürzte den Rückstand der Gäste nach 69 Minuten auf 2:3. Die vorzeitige Entscheidung hatte Stefan Abadzic auf dem Fuß, aber sein Schuss verfehlte das Tor knapp. „Ein versöhnlicher Vorrundenabschluss nach einem schlechten Saisonstart“, sagte TuS-Vorsitzender Clemens Müller nach dem Spiel. Seine Mannschaft, die auf Tabellenplatz fünf überwintert, ist seit sieben Spielen ungeschlagen – ein Lauf, der in der Rückrunde fortgesetzt werden soll.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen