Krönchen für die Mädchen, Funkgeräte für die Buben

Lesedauer: 4 Min
Nadja Halder

Die „Aktion Ferienspiele“ hat gestern in der Weilermühle den beliebten Projekttag veranstaltet. 14 verschiedene Projekte standen zur Auswahl. Je nach Interesse wählten die Buben und Mädchen drei Wunschprojekte aus und wurden so nach den individuellen Vorlieben von den Betreuern in ein passendes Projekt eingeteilt. Von Sport, Spielen und Theater bis hin zu Wellness, Kosmetik und Basteln war alles dabei.

Schon bei den Projektnamen fing die Kreativität an. So gab es zum Beispiel eine „Rache des Poseidon“- oder eine „Flower Power“-Gruppe. Am beliebtesten sei dieses Jahr das klassische Fußball-Projekt gewesen, erzählt Betreuer Andre Magg. Und etwas ganz Besonderes war das Funker-Projekt. Sechs Funk-Amateure des Ortsvereins Friedrichshafen stellten zusammen mit zwei Mitarbeitern der Ferienspiele den Kindern alles rund um das Thema Funken vor. Nach einer kurzen theoretischen Einführung funkten die Kinder unter Anleitung auf einer bestimmten Frequenz mit anderen Funkern. Beim abschließenden Peil-Wettbewerb im Wald stellten die Kinder ihre neu erlernten Fähigkeiten unter Beweis. Mit Peilern ausgestattet machten sie sich auf die Suche nach ausgelegten Sendern.

Das Flower-Power-Team war derweil fleißig am kordeln, knüpfen und flechten. Wollfäden fanden sich in Haarsträhnen und Armbändern wieder. Auch das Batiken von T-Shirts stand auf dem Programm.

Sidonie Schuster leitete die Theatergruppe an. Für den Elternabend am Mittwoch ist eine Aufführung geplant. „Es klappt super, alle sind voll motiviert. Den Hauptteil können sie sogar schon auswendig“, lobte Schuster die Schauspieler.

Die beiden Teams Poseidon und Neptun kämpften in der Zwischenzeit um Punkte. „Wir machen den ganzen Tag Spiele“, sagte etwa der elfjährige Luis. „Und alle Spiele sind mit Wasser“, ergänzte Ben (12 Jahre alt). Ob Mitarbeiter mit Wasserbomben beschmissen werden oder Dosen fallen, gestern war alles erlaubt.

Prinzessin Mia erzählt: „Ich habe gelernt, wie man richtig läuft. Wir haben ein Buch auf dem Kopf balanciert und mussten dann aufrecht gehen. Auch das Knicksen und Winken haben wir geübt.“ Ein kleiner Höhepunkt war das Basteln der Krone. „Am Ende kommt vielleicht noch ein Prinz“, sagt Mitarbeiterin Riccarda Skrzeczek.

Bestimmt hätten die Prinzessinnen davor gerne der Beauty- und Wellness-Gruppe einen Besuch abgestattet. Hier stellten die Teilnehmer Handpeeling, Gesichtsmasken und Cocktails her. Wilder und abenteuerlich ging es in der „Herr der Ringe“-Gruppe zu. Die 17 Ringgefährten jagten bei einer Schnitzeljagd Gollum, der „den“ Ring gestohlen hat. Ziel war es, den Ring zu zerstören. Alle aus dem Film bekannten Figuren waren mit dabei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen