Konzernchefs sprechen über den Antrieb der Zukunft

Lesedauer: 2 Min
Austauch über den Antrieb der Zukunft (von links): Wolf-Henning Scheider, Hendrik Groth und Andreas Schell.
Austauch über den Antrieb der Zukunft (von links): Wolf-Henning Scheider, Hendrik Groth und Andreas Schell. (Foto: zf)
Schwäbische Zeitung

Die Corona-Pandemie macht auch vor den Rotariern nicht Halt. Deshalb musste das „Hersbergtreffen“, zu dem sich normalerweise Mitglieder aller Rotary-Clubs rund um den Bodensee auf dem Schloss Hersberg bei Immenstaad zum Austausch mit hochkarätigen Referenten treffen, ins Netz verlegt werden.

„Mobilität von Morgen, Antriebsformen der Zukunft“ – so lautete das Motto der diesjährigen Gesprächsrunde, an der der Vorstandsvorsitzende der ZF Friedrichshafen, Wolf-Henning Scheider, und der Chef von Rolls-Royce Power Systems, Andreas Schell teilnahmen. Moderiert wurde der Talk vom Chefredakteur der „Schwäbischen Zeitung“, Hendrik Groth. Beide Unternehmer sprachen dabei nicht nur über die Brennstoffzelle, Hybridantriebe und künstliche Kraftstoffe, sondern auch über die Probleme der Verkehrsinfrastruktur am Bodensee gerade für die Industrie.

Die Begrüßung hatte Oliver Grote übernommen, Präsident des Rotary-Clubs Friedrichshafen-Lindau, der das diesjährige „Hersbergtreffen“ veranstaltet hat. Der Club existiert seit 1934 und ist damit der älteste in der Bodenseeregion.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen