Laden zum Vortrag über den Klimawandel im September ein (von links): Eberhard Schutter und Erwin Bär von der Aka Solar, Tillman
Laden zum Vortrag über den Klimawandel im September ein (von links): Eberhard Schutter und Erwin Bär von der Aka Solar, Tillmann Stottele vom Amt für Umwelt und Naturschutz und Ortsvorsteher Michael Nachbaur. (Foto: Lydia Schäfer)
Lydia Schäfer

Weitere Informationen zum Referenten unter

www.volker-quaschning.de

Der Klufterner Arbeitskreis Solardach (Aka Solar) lädt für Mittwoch, 19. September, zu einem Vortragsabend mit Professor Volker Quaschning über „Klimawandel auch bei uns! Kann uns die Energiewende noch retten?“ ein. Beginn im Bürgerhaus Kluftern ist um 19 Uhr. Die gegenwärtige, globale Erwärmung sei vor allen Dingen vom Menschen mit Beginn der industriellen revolution verursacht“, sagt Erwin Bär vom Aka Solar.

Was macht einen Vortragsabend zum Thema Klimawandel notwendig? „Betrachtet man die Klima-Entwicklung seit 1900, hat man das Gefühl: da muss man etwas tun“, erklärt Bär. Die Bürgersolardächer wurden über Gesellschafter finanziert „und einer davon hat bei Professor Quaschning studiert“, so Bär weiter. Durch ihn sei er auf einen Youtube- Link aufmerksam geworden. Volker Quaschning habe durch seine langjährige Forschung im Bereich Klima und erneuerbare Energie exzellente Kenntnisse erworben, die ihn als Fachmann auswiesen.

Bei dem Vortragsabend geht es einmal um einen klimatechnischen Rückblick, den Stand der Dinge heute und wie es weitergehen könne. „Er hat eine verständliche Art komplexe Zusammenhänge mit einfachen Worten zu vermitteln“, verspricht Bär, aber mit diesem Abend soll nicht nur Wissen vermittelt werden, sondern auch Möglichkeiten mit an die Hand gegeben werden, was jeder einzelne dafür tun könne. Der Klimawandel sei Fakt und habe nationale, internationale und regionale Auswirkungen. „Diesen Sommer erfahren wir eine Bestätigung des Klimawandels“, ist sich Eberhard Schutte vom Aka Solar sicher. Mit der Vereinbarung von Paris in 2015 hat sich die Staatengemeinschaft verpflichtet, den Temperaturanstieg im globalen Mittel deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. Was sich nach wenig anhört, erfordert allerdings ein Handeln und damit müsse man heute anfangen.

Im Vortrag des Berliner Professors Quaschning werden die Aspekte der Klimaentwicklung und seiner möglichen Konsequenzen bei Nichthandeln und was getan werden müsste, um die Erwärmung zu begrenzen im Mittelpunkt stehen. Weiterhin wird Quaschning beleuchten, ob die aktuelle Geschwindigkeit der Energiewende im Einklang mit dem Klimaschutzplan steht und ob eine sichere Energieversorgung mit ausschließlich erneuerbaren Energien überhaupt möglich ist.

Weitere Informationen zum Referenten unter

www.volker-quaschning.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen