Bei schönstem Sommerwetter feiern die kleinen und großen Gäste das runde Jubiläum.
Bei schönstem Sommerwetter feiern die kleinen und großen Gäste das runde Jubiläum. (Foto: Lichtinger)
Schwäbische Zeitung
Kirsten Lichtinger

Der Kindergarten Kluftern hat am Freitagnachmittag anlässlich des gemeinsamen Sommerfests von Kindergarten und Grundschule sein 50. Jubiläum gefeiert. Ortsvorsteher Michael Nachbaur begrüßte zahlreiche Gäste, darunter den Landtagsabgeordneten Klaus Hoher (FDP).

Nachbaur freute sich besonders über die erste Leiterin des Kindergartens, Karin Langer, die eigens aus Konstanz gekommen war. „Der Klufterner Kindergarten ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Garten für Kinder, der einen guten Nährboden bietet, um zu wachsen und sich zu entfalten“, lobte der Ortsvorsteher. Bürgermeister Andreas Köster überbrachte die Glückwünsche der Stadt und einen Scheck über 400 Euro. „Damit können Sie sicher etwas anfangen“, sagte er.

Die aktuelle Leiterin des Kindergartens, Ulrike Schulta, erzählte von ihrem ersten Besuch im Klufterner Kindergarten als sechsjähriges Mädchen. Damals sei er seiner Zeit weit voraus gewesen, denn Grundschule und Kindergarten befanden sich in einem gemeinsamen Gebäude. „So ist es auch heute wieder, 50 Jahre später“, berichtete sie. Dieser Besuch habe in ihr den Wunsch geweckt, Erzieherin zu werden. Vieles habe sich in der Arbeitsweise, der Zusammenarbeit und der Raumgestaltung verändert. „Es bedarf heute eines breiten theoretischen Fachwissens über Kindheitspädagogik sowie Kenntnisse der Methodik und Didaktik, wir sind aber auch Vorbild und Bezugsperson“, erläuterte sie die Aufgaben von Erzieherinnen.

Der Leiter der Grundschule, Thilo Weisser, lobte den Kindergarten ebenfalls. „Wir arbeiten eng zusammen und tauschen uns regelmäßig aus.“ Wie gut die Zusammenarbeit funktioniert, konnten die Gäste beim gemeinsamen Tanz „Boomwaker“ der Kindergartenkinder und der Grundschüler feststellen. Die Übergabe einer symbolischen Geburtstagstorte im Anschluss des Tanzes zur Musik von „Celebration“ wurde vom Publikum mit großem Applaus bedacht.

In Kooperation mit dem Künstlerpaar Ranghild Becker und Gunar Seitz gab es anlässlich des Jubiläums eine besondere Aktion: Jeder Besucher konnte auf kleinen Holztafeln Gedanken, Erlebnisse oder Wünsche im Zusammenhang mit dem Kindergarten festhalten. Anschließend sollen sie in einer sogenannten Zeitkapsel verschlossen und in der Klufterner Ortsmitte vergraben werden. In 50 Jahren werden sie wieder ans Licht gebracht und als Zeugnis der Geschichte verglichen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen