Klares Bekenntnis zum Flughafen, zur Innenstadt als Einkaufsstandort und Südumfahrung Markdorf

Lesedauer: 4 Min
xxxx
xxxx (Foto: Kirsten Lichtinger)
Kirsten Lichtinger

„Die CDU Friedrichshafen steht uneingeschränkt zum Bodensee-Airport.“ Das war eine der Kernaussagen bei der Hauptversammlung des Stadtverbands, die am Donnerstagabend im Hotel Krone in Schnetzenhausen stattfand. Überlegungen, auf dem Gelände des Flughafens eine Bundesgartenschau zu veranstalten, erteilte der neue und alte Vorsitzende Manuel Plösser eine klare Absage.

„Für die dafür anfallenden Kosten könnten wir 100 Jahre lang ein Minus von einer Million Euro verkraften“, sagte er. Außerdem gebe es nächstes Jahr in Überlingen eine Landesgartenschau sozusagen vor der Haustür.

Zu den Zielen der CDU Friedrichshafen gehört es außerdem, die Sorgen der Einzelhändler aufzunehmen und die Innenstadt als Einkaufsstandort zu stärken. Bei der Südumfahrung Markdorf bezog er Stellung für deren zeitnahe Realisierung. „Wir plädieren dafür, denn Politik sollte aus Verlässlichkeit bestehen“, sagte er im Hinblick auf den Antrag der Grünen und der SPD im Kreistag, die inzwischen beschlussreife Umgehung zu stoppen.

Plösser blickte außerdem auf die Kommunalwahl zurück, die für die CDU mit einem enttäuschenden Ergebnis geendet habe. Die Positionen der Partei sollten in Zukunft klarer und lauter sowohl im Gemeinde- als auch im Kreisrat formuliert werden.

Der CDU-Kreisvorsitzende Volker Mayer-Lay lobte die enge Zusammenarbeit zwischen Fraktion, Stadt- und Kreisverband. Der Verlust der Mehrheit im Kreistag mache sich bemerkbar. „Die Grünen reduzieren alles auf das Thema Klimaschutz“, bedauerte Mayer-Lay. Sie plädierten für eine dreispurige B-31 zwischen Immenstaad und Überlingen und könnten auf den Flughafen verzichten. „Wir sind aber im Bodenseekreis als starker Wirtschaftsstandort auf eine funktionierende Infrastruktur angewiesen“, sagte er.

Er freute sich über den Besuch des CDU-Generalsekretärs und Landtagsabgeordneten Manuel Hagel. Hagel informierte über Veranstaltungen mit Landwirten zum Volksbegehren „Pro Biene“. Das bedeute aus seiner Sicht einen Totalumbau der baden-württembergischen Landwirtschaft und bedrohe viele bäuerliche Existenzen. Der Generalsekretär blickte in seinem Vortrag mit Sorge auf die weltpolitischen Entwicklungen. „Wir befinden uns im Auge des Hurrikans“, sagte er mit Blick auf den Einmarsch der Türkei in Syrien, die amerikanischen Handelszölle, die Brexit-Turbulenzen, Putins milliardenschwere militärische Investitionen und den Aufstieg Chinas zur Weltmacht. „Unsere Demokratie hat keine Ewigkeitsgarantie“, betonte er. Deshalb gehe es für die CDU darum, für diese Werte einzutreten und sie zu erklären.

Auf der Agenda des Stadtverbands standen außerdem Neuwahlen: Manuel Plösser wurde einstimmig als Vorsitzender des Stadtverbands bestätigt. Seine Stellvertreter sind Achim Brotzer, Michael Fischer und Beate Künze. Als Beisitzer wurden Norbert Fröhlich, Wolfgang Jägle und Markus Hering gewählt. Pascal Salomon folgt als Geschäftsführer auf Eduard Hager, der nicht mehr kandidierte.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen