Kirchenchor St. Maria erhält Auszeichnung

 Chorvorsitzender Eduard Hager und Christa Gindele mit Ministerin Nicole Razavi bei der Verleihung.
Chorvorsitzender Eduard Hager und Christa Gindele mit Ministerin Nicole Razavi bei der Verleihung. (Foto: Dan Franke)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Die Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi MdL, hat am 25.09.2021 beim Landes-Musik-Festival in Neresheim in Vertretung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann MdL 37 Vereine der Amateurmusik aus Baden-Württemberg mit der Conradin Kreutzer-Tafel geehrt (22 Gesang- und 15 Musikvereine). Darunter waren auch 23 Vereine, die im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht ausgezeichnet werden konnten.

Als einer von drei geehrten Vereinen aus dem Bodenseekreis durften Christa Gindele und Eduard Hager die Ehrung für den Kirchenchor St. Maria aus Jettenhausen in Empfang nehmen. Mindestens 150 Vereinsjahre mussten die zu Ehrenden Vereine nachweisen und bereits mit der Zelter-Plakette (Chöre) oder Pro-Musica-Plakette (Musikvereine) geehrt sein, beim Jettenhauser Chor waren es im Jahr 2020 bereits 160 Jahre des Bestehens. Schon im Juli vergangenen Jahres sollte die Übergabe der Auszeichnung bei der Landesgartenschau Überlingen stattfinden, musste aber coronabedingt viermal verschoben werden.

Die nach dem 1780 in Meßkirch geborenen Komponisten und Hofkapellmeister Conradin Kreutzer benannte Auszeichnung der Amateurmusik wird von der Landesregierung seit 1998 jährlich an Vereine verliehen, die auf ein mindestens 150-jähriges Bestehen zurückblicken können und sich durch ihr Wirken künstlerische und kulturelle Verdienste um die Pflege der Amateurmusik erworben haben.

Im Jahr 1860 vermerkt die Pfarrchronik von St. Maria: An den Chorleiter Lehrer Huttere fünf Mark für den Sängerchor ausbezahlt. Im Jahr 1881 taucht das Wort Kirchenchor erstmals in der Pfarrchronik bei der Ordnung für die Fronleichnamsprozession auf. Über 85 Jahre, bis 1945, war der jeweilige Lehrer als Organist und Chorleiter tätig. 1945 übernahm mit Lieselotte Abert erstmals eine Frau die Chorleitung. Im August 1959 wird der 21-jährige Walter Amann ihr Nachfolger, sein Chorleiteramt endet nach über 45 erfolg- und segensreichen Jahren am 31. Dezember 2004. Insgesamt waren bis zum heutigen Tag 14 Dirigenten beim Kirchenchor St. Maria Jettenhausen im Amt, darunter mit Lieselotte Abert und Eva Meitner zwei Damen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen