Kinder- und Jugendtreff Pro feiert erstes Sommerfest

Lesedauer: 4 Min
 Yalcin Bayraktar, Leiter des Amtes für Soziales, Familie und Jugend der Stadt Friedrichshafen, überreicht Berat Acar, einem eif
Yalcin Bayraktar, Leiter des Amtes für Soziales, Familie und Jugend der Stadt Friedrichshafen, überreicht Berat Acar, einem eifrigen Besucher des Kinder- und Jugendtreffs PRO in der Heinrich-Heine-Straße, ein mit Bällen gefülltes Netz. (Foto: S. Thiemann)
Schwäbische Zeitung

Der Kinder- und Jugendtreff Pro in der Heinrich-Heine-Straße hatte erstmals zu einem Sommerfest eingeladen – und ist schier überrannt worden. Mehr als 80 Kinder im Grundschulalter waren mit Eltern und Geschwistern auf den Hof der Albert-Merglen-Schule gekommen. Gemeinsam essen, spielen, sich in angenehmer Atmosphäre kennenzulernen und ins Gespräch kommen, ist vor allem für die neu zugezogenen Bewohner im Quartier ein großes Bedürfnis.

Auch der Leiter des Amtes für Soziales, Familie und Jugend, Yalcin Bayraktar, ließ sich die von Kindern übermittelte Einladung nicht entgehen. Als Geschenk brachte er ein Netz voller Bälle mit, womit er bei den Kindern auf Anhieb punktete, heißt es in einem Pressebericht der Stadtverwaltung. Fußball, Volleyball, Basketball sind im Treff heiß begehrt – gerade im Sommer, wenn sich die Aktivitäten ins Freie verlagern. Bayraktar ermunterte Kinder und Eltern, die Angebote im Treff zu nutzen, und dankte den Mitarbeiterinnen des Treffs für deren engagierte Arbeit.

Die Leiterin Birgit Thiemann hatte zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen und den Treff-Kindern im Vorfeld Einladungen gebastelt und im Quartier verteilt. Für Spiele und Getränke war vorgesorgt. Essen brachten die Eltern mit, und das reichlich und vielfältig. Das Büfett war am Ende reich bestückt mit türkischen, syrischen, irakischen und deutschen Speisen. Ein Jugendlicher aus dem Treff betätigte sich als Grillmeister, und am Ende gab es für jedes Kind ein Eis. Ständig in Beschlag genommen wurde Torsten Schwabe-Will, Integrationsmanager, der seine Slackline mitgebracht hatte.

Während die Kinder miteinander ihren Spaß hatten, freuten sich die Eltern über die vielfältigen Begegnungsmöglichkeiten. Sie hatten großen Gesprächsbedarf und viele Fragen, mit denen sie nicht allein gelassen wurden. Katharina Binzler vom Quartiersmanagement, Israa El Fil vom Integrationsmanagement und Ines Weber, Abteilungsleiterin Abteilung Jugendbeteiligung/Offene Kinder- und Jugendarbeit, waren ebenso begehrte Gesprächspartnerinnen wie die vier Mitarbeiterinnen des Kinder- und Jugendtreffs. Damit die Verständigung auch mit jenen problemlos klappte, die noch nicht gut deutsch sprechen, waren zwei Dolmetscherinnen zur Stelle.

Im Treff Pro freut man sich jetzt schon über neue Besucher. „Beim Sommerfest sind sich jedenfalls viele Bewohner des Quartiers nähergekommen und haben neue Kontakte geknüpft“, sagt Birgit Thiemann. „Das persönliche Kennenlernen ist Voraussetzung für ein gutes und friedliches Miteinander von Menschen aus verschiedensten Herkunftsländern. Dazu hat das Fest ein ideales Forum geboten.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen