Ein Mann und eine Frau wurden bei dem Zusammenstoß verletzt. Das Kind klagt über Kopfschmerzen.
Ein Mann und eine Frau wurden bei dem Zusammenstoß verletzt. Das Kind klagt über Kopfschmerzen. (Foto: Stephan Jansen)
Schwäbische Zeitung

Ein siebenjähriges Kind ist am Montag gegen 16 Uhr in der Unterführung der Bismarckstraße zur Möttelistrßae ungebremst in eine Dreiergruppe von Fußgängern gefahren. Das Kind kam mit dem Fahrrad zu weit nach rechts auf den Gehwegbereich.

Eine 65-jährige Frau wurde dabei am Knöchel verletzt, ein 74-jähriger Mann kam durch den Aufprall zu Fall und stürzte gegen die Mauer der Unterführung. Er zog sich dabei eine blutende Wunde an der Hand zu. Das Kind, welches einen Fahrradhelm trug, klagte nach dem Unfall über Kopfschmerzen.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen