Damir Mirkovic erzielt gegen Neufra das 1:0
Damir Mirkovic erzielt gegen Neufra das 1:0 (Foto: Guenter Kram)

FV Neufra - VfB FN 1:3

Tore: 0:1 Damir Mirkovic (20.), 1:1 Bernhard Henning (24., Foulelfmeter), 1:2 Sascha Hohmann (64.), 1:3 Daniel Di Leo (67.) - Zuschauer: 251 - Schiedsrichter: David Kaiser, Schiedsrichter-Assistenten: Joachim Gutzer, Michael Braunger

VfB: Holzbaur, Strom, Nico Di Leo, Hohmann, Nikic (70., Schmitz), Saric, Weissenbacher, Mirkovic, Pfluger (70., Ugur Tuncay), Merz (46., Harun Toprak), Daniel Di Leo (80., Max Richter)

Die Fußballer des VfB Friedrichshafen stehen in der zweiten Runde des WFV-Pokals. Damit bescheren sie dem SV Kehlen einen spannenden Samstag (15.30). Denn eine Woche vor Saisonstart treffen beide Mannschaften in Kehlen aufeinander.

In Neufra war es am Samstagabend gegen 18 Uhr mit 34 Grad immer noch sehr warm. Auf dem Platz ist es noch heißer. Vielleicht lag es auch daran, dass der Unparteiische David Kaiser, den eingewechselten Max Richter als Torschützen zum 3:1 auf Fußball.de eintrug.

Das Problem ist, dass das Tor in der 67. Minute fiel und Richter aber erst nach 80 Minuten für seinen Spielertrainer Daniel Di Leo kam. „Nein, das 3:1 habe ich erzielt, nach einer tollen Vorlage von Harun Toprak“, sagte Daniel Di Leo.

Der Übungsleiter der Häfler gab seiner Mannschaft eine gute Note. „Wir haben ordentlich gespielt. Das Team hatte 90 Prozent gute Aktionen, und nur zehn Minuten einen Durchhänger mit einfachen Ballverlusten. Von Beginn an spielte der VfB mit drei Stürmern. Dieses Pressing ging nach 20 Minuten auf. Damir Mirkovic nahm seinem Gegenspieler den Ball ab und marschierte alleine auf FVN-Torhüter Ivan Baric zu. Mirkovic ließ sich die Chance nicht nehmen. Acht Minuten später glich Neufra per Foulelfmeter durch Bernhard Henning aus. Der VfB schüttelte sich kurz und übernahm wieder das Kommando. „Bis zur Pause hätten wir die Partie schon vorentscheiden können“, meint Di Leo.

Mit der Hereinnahme von Harun Toprak für Joshua Merz nach Wiederbeginn wurde das Spiel der Häfler noch druckvoller. Der ehemalige Oberligaspieler des FC Ravensburg machte auf der rechten Seite ordentlich Druck. Eine Hereingabe von ihm köpfte Daniel Di Leo nach 55 Minuten nur knapp am Tor vorbei.

Die Vorentscheidung fiel nach 64 Minuten. Mit einem ruhenden Ball (Freistoß) bediente Toprak Damir Mirkovic, dieser spielte den Ball vor das Tor, wo Sascha Hohmann ihn mit dem Oberschenkel annahm und ihn unter die Latte donnerte. Auch das 3:1 bereitete Harun Toprak vor. Er sah den freistehenden Daniel Di Leo und dieser schob das Leder über die Linie. „Wir haben dann gewechselt und Neufra hatte noch eine gute Chance, aber unser Torhüter Heiko Holzbaur reagierte glänzend“, betonte der Spielertrainer.

Am Samstag geht es nun nach Kehlen. Laut Wetterprognosen soll es nicht mehr so heiß sein.

FV Neufra - VfB FN 1:3

Tore: 0:1 Damir Mirkovic (20.), 1:1 Bernhard Henning (24., Foulelfmeter), 1:2 Sascha Hohmann (64.), 1:3 Daniel Di Leo (67.) - Zuschauer: 251 - Schiedsrichter: David Kaiser, Schiedsrichter-Assistenten: Joachim Gutzer, Michael Braunger

VfB: Holzbaur, Strom, Nico Di Leo, Hohmann, Nikic (70., Schmitz), Saric, Weissenbacher, Mirkovic, Pfluger (70., Ugur Tuncay), Merz (46., Harun Toprak), Daniel Di Leo (80., Max Richter)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen