Bernd Mendel neben dem Teststreifen der „Antifouling-Schicht“, die auf der Konstanze angebracht wurde
Bernd Mendel neben dem Teststreifen der „Antifouling-Schicht“, die auf der Konstanze angebracht wurde (Foto: Lisa Flemmig)
Lisa Flemmig

Der Katamaran „Constanze“ hat eine neue Beschichtung bekommen. Da es sich um einen Test handelt, wurde sie nur teilweise aufgetragen. Bisher müssen die Katamarane alle zwei Jahre aus dem Wasser geholt werden, um die sogenannte Antifouling-Schicht zu erneuern.

Bei der Schicht handelt es sich um eine spezielle Lackierung, die verhindern soll, dass Mikroorganismen und Kleinstlebewesen den Teil des Schiffs beschädigen, der unter Wasser liegt. Der Lack arbeitet sich aber langsam ab, weshalb er erneuert werden muss. Mit der neuen Beschichtung könnte sich das vielleicht ändern. Die Beschichtung, eine Folie mit hohem Silikonanteil, ist glatter als der Lack, der normalerweise verwendet wird. Dadurch soll Energie eingespart werden. Würde die Folie in Zukunft verwendet werden, wäre sie aber vor allem nicht so wartungsintensiv wie die Lackierung.

„Wir müssten die Katamarane nur alle fünf Jahre aus dem Wasser nehmen, um zu kontrollieren, ob die Folie noch unbeschädigt ist“, sagt Christoph Witte, Leiter Schiffs- und Hafentechnik der Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH (BSB). Möglicherweise könne man sie aber auch länger nutzen. Ein weiterer Vorteil sei, dass sich die Folie schon ab etwa neun Kilometer pro Stunde selbst reinige, erläutert Bernd Mendel, Geschäftsführer der Firma Deutscher Digitaldrucker. Sein Team hat die Teststreifen vorne am Bug angebracht. Dort ist die Beschichtung der größten Belastung ausgesetzt.

Der Rest des Katamarans wurde mit dem alten „Antifouling“ Lack lackiert. In der Testphase wird die Entwicklung der Folie über einen längeren Zeitraum mit einer Unterwasserkamera festgehalten. „Es besteht auch eine gewisse Skepsis, ob die Folie der Belastung standhält, weil es im Bodensee zu bestimmten Zeiten viel Treibholz gibt“, sagt Witte. Auf die Folie, die von der Firma „Renolit“ produziert wird, ist er auf der Messe „Interboot“ in Friedrichshafen gestoßen. Am Freitag wurde die „Constanze“ wieder ins Wasser gelassen. Es bleibt also abzuwarten, was der Test ergibt.

Der Katamaran "Constanze" hat eine neue Folie. Erstmal nur zum Test und ausschließlich am vorderen Stück der Kufen. Doch die neue Folierung könnte die Zukunft für alle drei Katamarane auf dem Bodensee sein. Auf dem Weg zwischen Friedrichshafen und Konstanz soll der Katamaran durch die neue Folie weniger Kraftstoff verbrauchen. Außerdem verspricht der Hersteller noch eine Reihe weiterer Vorteile für den Katamaran.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen