Junge Leute für moderne Technologie begeistern

Lesedauer: 4 Min
 Die MTU-Auszubildende zur Industriekauffrau, Elena Rist, und die MTU-Studentin an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Juli
Die MTU-Auszubildende zur Industriekauffrau, Elena Rist, und die MTU-Studentin an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Juliana Zwerger, moderieren professionell und erfrischend die Zeitreise „Ausbildung – Gestern – Heute – Morgen“. Mit Blumen dankt dafür Ausbildungsleiter Martin Stocker. (Foto: Siegfried Großkopf)

Rolls-Royce Power Systems investiert im Jubiläumsjahr erneut in die Zukunftsfähigkeit des eigenen Ausbildungsbetriebs. Wie sich die Berufsausbildung entwickeln wird, erfahren Besucher der langen Nacht der Technik und Innovation am Freitag, 17. Mai, mit einem breiten Themenspektrum von der Digitalisierung bis zum 3D-Druck.

Die Ausbildungswerkstatt wird im Jubiläumsjahr umgebaut und erhält ein Angebot, das die jungen Menschen auf die Herausforderungen von Industrie 4.0 vorbereiten wird. „Gemeinsam mit unseren Auszubildenden und Studenten der Dualen Hochschule werden wir unsere eigene I-4.0-Anlage aufbauen. Es ist uns wichtig, Auszubildenden und Ausbildern für neue Technologien und Entwicklungen der Arbeitswelt reichlich Gelegenheit zu geben, sich mit Zukunftsthemen zu befassen“, sagt Ausbildungsleiter Martin Stocker. Pünktlich zum Ausbildungsstart im September dieses Jahres soll die neue Ausbildungswerkstatt bezogen werden. In zwölf gewerblichen und kaufmännischen sowie in vier dualen Studiengängen wird der Berufsnachwuchs am Bodensee ausgebildet. Mit dem Wandel hin zu mehr Digitalisierung und Elektrifizierung nimmt RRPS neue Berufsfelder auf: Ab September 2019, wenn rund 84 Auszubildende und DH-Studenten ihre Ausbildung beginnen, ergänzen sechs zusätzliche Ausbildungs- und Studienplätze für Informatikspezialisten das Angebot. Denn das Unternehmen benötigt mit seiner neuen strategischen Ausrichtung mit Elektrifizierung, Hybridisierung und Digitalisierung mehr Mitarbeiter mit anderen Qualifikationen als bisher.

Von 1919 bis 2019

Elena Rist, MTU-Azubi zur Industriekauffrau, und Juliana Zwerger, MTU-Studentin an der Dualen Hochschule, unternahmen beim Festakt am Donnerstag eine spannende Zeitreise, die musikalisch vom eigens zu diesem Anlass gebildeten Azubi-Orchester unter der Leitung von Michael Jung begleitet wurde. Von der Wilhelm und Karl Maybach-Werkschule bis zur heutigen Power für die Zukunft ließen die beiden Moderatorinnen erfrischend und professionell die 100 Jahre Ausbildung Revue passieren. Sie erinnerten an die damals schon wichtige Ausbildung, an die fast völlig zerstörte Lehrwerkstatt nach dem Bombenangriff 1945 oder die erste weibliche Auszubildende und beim Festakt anwesende Maria Neumann, die 1949 als „Industriekaufmann“ begann und 1962 in die Gruppe der Führungskräfte aufgenommen wurde. Auch Peter Küpfer war beim Festakt dabei, der Ausbildungsleiter beim 50. Jubiläum im Jahr 1969. Die beiden Moderatorinnen erinnerten an Jean Raebel, der das, was er in fünf Jahrzehnten beim Unternehmen erworben hat, zurückgeben wollte und deshalb die „Jean-Raebel-Stiftung“ gründete, die bisher 1500 junge Menschen unterstützte. Sie spannten den Bogen von 1919 bis 2019.

Auf Kreativität ausgerichtet ist eine weitere Veranstaltung, die vor allem jüngeres Publikum anspricht: Eine Poetry-Slam-/Pecha-Kucha-Night am 25. Juli in Friedrichshafen. Diese Partynacht wird von der Jugend- und Auszubildendenvertretung der MTU-Azubis organisiert. Technikbegeisterung zu wecken ist das Ziel einer weiteren Aktion: Die MTU-Ausbildungsabteilung wird in diesem Sommer so genannte Tec-Boxen an Schulen in der Region übergeben.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen