Jetzt gibt’s auch „Amici di Friedrichshafen“

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Die Hauptstadt des Olivenöls ist am Wochenende Ziel einer Bürgerreise aus Friedrichshafen gewesen. Der Partnerschafts-Verein „Amici di Imperia“ hat die Reise organisiert. Anlass war die Gründung eines italienischen Vereins „Amici di Friedrichshafen“ sowie die Olivenernte und die Olivenmesse „Olioliva“, die jährlich in imperia stattfindet.

Vorsitzender des Häfler Partnerschaftsvereins ist Ex-OB Josef Büchelmeier, der die Reiseleitung an diesem Wochenende übernommen hatte. „Uns geht es um eine Städtepartnerschaft auf Bürgerebene und nicht um eine Städtepartnerschaft, in der nur die Wirtschaft oder die Politik das Sagen haben“, sagt Josef Büchelmeier. Er will zusammen mit seinen Vereinsmitgliedern immer wieder Bürgerreisen ins Leben rufen, die den Kontakt und das gegenseitige Kennenlernen zum Ziel haben. Und genau das wollen auch die Menschen aus Imperia, die am Samstag den Verein „Amici di Friedrichshafen“ ins Leben gerufen haben.

Vorsitzende ist Silvia Masserini, deren Mutter aus Stuttgart, Großmutter aus München und Vater aus Imperia kommen. Ihr Stellvertreter ist der Kulturdezernent der Stadt Imperia, Nicola Podesta.

Weitere Gründungsmitglieder sind Christina Armato und Adreano Blengini sowie Ignio Gelone, geprüfter und bekannter Olivenöl-Sachverständiger des Konsortiums der ligurischen Olivenölhersteller.

Dem Verein ist daran gelegen, dass die Menschen der beiden Städte zueinander finden. Gegenseitige Besuche, wie sie auf sportlicher und schulischer Ebene bereits stattfinden, sollen ausgebaut werden. Der Verein will in Imperia jetzt auch für die Städtepartnerschaft werben und sich für Aktionen und gegenseitige Besuche wie solche Bürgerreisen einsetzen.

Die Repräsentanten des Friedrichshafener Vereins „Amici di Imperia“, der die Städtepartnerschaft ins Leben gerufen hat, waren an diesem Abend Roland Frank und Josef Büchelmeier. Sie freuten sich über die Vereinsgründung und auf die anstehende Zusammenarbeit.

„Es wird noch mehr geben“

„Bürgerreisen wie diese werden wir noch mehrere anbieten. Das gibt den Häflern Gelegenheit, die Stadt, aber auch die Kunst der Olivenölherstellung kennenzulernen“, sagt Josef Büchelmeier. Roland Frank hatte am Wochenende alle Hände zu tun, um den Stand des Weihnachtsmarktes, den der Häfler Partnerschaftsverein betreiben will, vorzubereiten. Dort werden Produkte aus der ligurischen Hafenstadt angeboten.

Weitere Themen der Fahrt waren die Olivenernte sowie die Verarbeitung der Oliven sowie der Besuch der jährlich in Imperia stattfindenden Olivenmesse „Olioliva“. Imperia gilt als Hauptstadt des Olivenhandels in Italien. Der Olivenölhandel entstand vor allem durch die italienischen Auswanderer in die USA, die dort ihr Öl haben wollten. Was für Friedrichshafen Zeppelin, ZF und Äpfel sind, sind für Imperia die Oliven und der Handel damit.

Informationen zur Partnerstadt und „Amici di Imperia“:

www.amici-di-imperia.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen