Jörg Armbruster liest im Gemeindehaus Berg

Lesedauer: 2 Min
Jörg Armbruster
Jörg Armbruster (Foto: Frank May)
Schwäbische Zeitung

Der Fernsehjournalist Jörg Armbruster ist am Dienstag, 19. März, zu Gast im Gemeindehaus Berg. Im Nikolaussaal liest er ab 20 Uhr aus seinem neuen Buch. Der Eintritt ist frei, wie die Gesellschaft für Geschichte und Heimatpflege Ailingen Berg und die Kolpingfamilie Berg mitteilen.

Armbruster war ARD-Auslandskorrespondent und berichtete aus Bagdad vom Irak-Krieg oder von anderen Konfliktherden im Nahen Osten. Als er für Fernsehrecherchen in Syrien unterwegs war, wurde er 2013 angeschossen. Neben seinen Fernsehreportagen schrieb er verschiedene Bücher über den Nahen Osten und wird an dem Abend in Berg aus seinem aktuellen Buch „Willkommen im Gelobten Land“ lesen. Dabei hat er recherchiert, wie es Juden erging, die vor dem Terror des Nazi-Regimes in das „Gelobte Land“ Israel emigrierten, um dort ein neues Leben zu beginnen. Armbruster ist nach Israel gereist, um mit Zeitzeugen zu reden und stieß dort auf bewegende Lebensgeschichten. Er erzählt auch davon, wie Herkunft und Erfahrungen der aus Deutschland vertriebenen Menschen deren Nachfahren in der zweiten und dritten Generation bis heute prägen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen