Fußball-Symbolbild.
Fußball-Symbolbild. (Foto: Thorsten Kern)

Beide Friedrichshafener Vorstadtmannschaften der badischen Kreisliga A 3 haben in der Vorwoche Punkte verschenkt. Der TuS Immenstaad unterlag bei den Sportfreunden in Owingen mit 1:2 Toren, musste den Platz an der Tabellenspitze aber nicht räumen. Der FC Kluftern beendete sein Heimspiel gegen den SC Göggingen mit einem torlosen Remis und verlor den zweiten Tabellenplatz an den SV Deggenhausertal.

Am Sonntag (15 Uhr) ist der FC Kluftern nun beim Tabellenvorletzten VfR Sauldorf zu Gast. Trainer Ralf Kaiser hofft, dass seine Mannschaft die bewährten Qualitäten abrufen kann und aus einer gesicherten Abwehr heraus Tore schießt. „Wir wollen nach dem 1:1 im Hinspiel auf jeden Fall einen Sieg“, sagt er. Personell ist der FC Kluftern gut aufgestellt. Kaiser kann mit Ausnahme von „ein paar kleinen Fragezeichen“ aus dem Vollen schöpfen. Hocherfreut ist man in Kluftern übrigens über eine Verstärkung im in dieser Saison nur mäßig aufgestellten Angriff: Johannes Beier kehrt in der neuen Runde vom Landesligisten SV Kehlen nach Kluftern zurück.

Immenstaad trifft auf Salem

Auch die Immenstaader Mannschaft von Trainer Uwe Strüber soll sich am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen die abstiegsgefährdete Salemer Reserve auf ihre Fähigkeiten besinnen. „Wir wollen Meister werden und den Vorsprung über die Zeit bis zum Saisonende bringen“, sagt TuS-Vorsitzender Clemens Müller. Er erwartet von seiner Mannschaft, „die in dieser Woche besonders motiviert und konzentriert trainiert hat“, wieder „mehr Biss und Siegeswillen“. Und: „Wir müssen den Gegner ernst nehmen und dürfen uns nicht vom Tabellenplatz täuschen lassen.“ Personell sieht es in Immenstaad gut aus. Allerdings kann Noah Rockstroh, der auch aktiv Tennis spielt, nicht auf zwei Hochzeiten zugleich tanzen und fehlt wegen eines Tennisturniers.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen