Wie der gesunde Umgang mit Smartphone und Tablet aussieht, erfahren die Teilnehmer bei der Jugendmedienwoche.
Wie der gesunde Umgang mit Smartphone und Tablet aussieht, erfahren die Teilnehmer bei der Jugendmedienwoche. (Foto: cou)
Schwäbische Zeitung

Wenn die Tage kürzer werden, werden die Smartphone-Zeiten vieler Kinder und Jugendlicher ab und an umso länger. Für viele Eltern bedeutet das auch längere Diskussionen darüber. Doch wie lange sollten sich Kinder von Medien unterhalten lassen und wie wirkt sich das auf deren Leben und Lernen aus? Zum Start der diesjährigen Jugendmedienwoche im Bodenseekreis wird es hierzu einen Vortrag geben. In den Tagen darauf findet ein buntes Programm für Groß und Klein statt.

Zunächst wird Tina Seuffert von der Uniklinik Ulm am Donnerstag, 24. Oktober, Antworten auf Fragen zur Mediennutzung geben. Der kostenlose Vortrag findet um 17 Uhr im Bildungszentrum Markdorf statt. Die Jugendmedienwoche Bodenseekreis findet schwerpunktmäßig in den Herbstferien in Friedrichshafen, Überlingen, Markdorf und Ravensburg statt. Mehr als 30 Kurse, Vorträge und Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es zur Auswahl. So können Kinder und Jugendliche einen Blick hinter die Kulissen von Regio-TV erhaschen, mit Medienprofis Trickfilme oder YouTube-Videos erstellen, Computerspiele selbst entwickeln oder lernen, wie man Mangas und Animes zeichnet. Neu angeboten werden dieses Jahr Workshops, in denen gelernt werden kann, wie man einen 3D-Drucker bedient, ein Smarthome programmiert oder „Fake News“ erkennt. Erstmalig werden zwei Instagram-Influencerinnen aus ihrem Leben erzählen. Auch gibt es einen Fotoworkshop sowie Tipps und Infos, um sich vor Cybermobbing zu schützen.

Auch für Eltern und Pädagogen wird vieles geboten. Die einzelnen Angebote kosten drei Euro pro Person, einige sind kostenfrei. Wegen der begrenzten Platzzahl der Veranstaltungen ist eine Anmeldung notwendig.

Die SZ mischt mit

Wie informieren sich die Jugendlichen und jungen Menschen heute? Wir finden Wege der Mitwirkung, Möglichkeiten des Einmischens in das gesellschaftliche Leben und zeigen, dass junge Leute in Friedrichshafen etwas zu sagen haben. Im Mittelpunkt steht das Thema „Friedhofshafen“ und die Gruppe „Aufleben“ in Friedrichshafen. Das von den Jugendlichen erarbeitet Ergebnis wird als Bericht in der Zeitung und natürlich auch online publiziert. Den Teilnehmern steht Ralf Schäfer, Redakteur und Fotograf bei der „Schwäbischen Zeitung“ Friedrichshafen, zur Seite. Das Angebot findet am Dienstag, 29. Oktober, von 11 bis 16 Uhr in der Schanzstraße 11 statt. Kosten: drei Euro. Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 25 Jahren.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen