Im Bodenseekreis herrscht höchste Waldbrandgefahr

Lesedauer: 2 Min
Wegen der anhaltenden Hitze und Trockenheit gilt für den Wald im Bodenseekreis inzwischen die höchste Waldbrandgefahrenstufe: D
Wegen der anhaltenden Hitze und Trockenheit gilt für den Wald im Bodenseekreis inzwischen die höchste Waldbrandgefahrenstufe: Das Landratsamt gibt nun Verhaltensregeln für Waldbesucher raus. (Foto: Oliver Willikonsky/Imago)
Schwäbische Zeitung

Wegen der anhaltenden Hitze und Trockenheit gilt für den Wald im Bodenseekreis inzwischen die höchste Waldbrandgefahrenstufe. Das Forstamt des Bodenseekreises und der Kreisbrandmeister appellieren deshalb an alle Waldbesucher, die notwendigen Verhaltensregeln zu beachten. Besonders gefährlich ist jede Form von offenem Feuer oder Glut, schreibt das Landratsamt in einer Mitteilung.

Die Verhaltensregeln für Waldbesucher sind:

Vom 1. März bis 31. Oktober gilt im Wald ein grundsätzliches Rauchverbot.

Feuermachen ist nur an den offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen auf den Grillplätzen erlaubt. Je nach örtlicher Situation kann das Forstamt weitere Maßnahmen anordnen und insbesondere das Grillen im Wald vollständig verbieten.

Auch an den erlaubten Stellen muss das Feuer immer beaufsichtigt und vor dem Verlassen unbedingt vollständig gelöscht werden.

Nicht gestattet ist das Grillen im Wald auf mitgebrachten Grillgeräten.

Offenes Feuer außerhalb des Waldes muss mindestens 100 Meter vom Waldrand entfernt sein.

Bei einem Brand ist die rasche Meldung an die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 entscheidend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen