HSG verabschiedet sich aus Meisterschaftsrennen

Lesedauer: 4 Min

Lustenauer Meistermacher: Die HSG Lonsee-Amstetten (vorne) zerstört den Titeltraum der HSG Friedrichshafen-Fischbach I.
Lustenauer Meistermacher: Die HSG Lonsee-Amstetten (vorne) zerstört den Titeltraum der HSG Friedrichshafen-Fischbach I. (Foto: Alexander Hoth)

Während die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Friedrichshafen-Fischbach nach einer knappen 23:24-Heimniederlage keine Chance mehr auf Platz eins haben, hat die Reserve den Klassenerhalt in der Bezirksklasse quasi gepackt. Chancenlos waren mal wieder die HSG-Herren II (Bezirksklasse) gewesen.

HSG Friedrichshafen-Fischbach I - HSG Lonsee-Amstetten 23:24 (12:11): Enttäuschung pur bei den Bezirksliga-Handballerinnen aus Friedrichshafen-Fischbach und ihrem Trainer Damir Turnadzic. Aufgrund dieser knappen Niederlage gegen Lonsee-Amstetten steht fest, dass die Häfler Spielgemeinschaft nicht mehr Meister werden kann. Der große Showdown beim HC Lustenau – der selbst gewann und somit drei Zähler Vorsprung hat – am Samstag hat somit deutlicher weniger Brisanz. „Eine sehr bittere Niederlage für uns, die die Meisterschaft nun vorzeitig entschieden hat“, sagte Damir Turnadzic. „Wir waren in entscheidenden Phasen zu hektisch.“

HSG FF I: Amann (Tor), Müller (7, 0/1), Katharina Diemer (4, 1/2), Pilsner (4), Feßler (3/1), Nothelfer (2), Dorothea Diemer (1/1), Rist (1), Seliger (1), Wildner, Pechar.

HSG II - TSV 1848 Bad Saulgau 18:17 (5:9): Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten hat die Zweite der Häfler Spielgemeinschaft gegen Bad Saulgau in der Bezirksklasse erwischt. Nachdem die Gastgeberinnen in Hälfte eins nicht richtig in den Rhythmus kamen und mitunter beste Chancen ausließen, wendete sich nach dem Pausentee das Blatt. Plötzlich war die HSG FF II konzentrierter bei der Sache und auch der Torwartwechsel (Saskia Helfricht ging für Spielertrainerin Carina Pilsner in den Häfler Kasten, Anmerkung der Redaktion) funktionierte. „Ich bin stolz auf die Mädels, dass wir das Spiel drehen konnten“, sagte Pilsner, deren Team nach den ersten 30 Minuten noch mit 5:9 hinten lag. Jetzt sieht es richtig gut aus in Sachen Klassenerhalt für den Aufsteiger vom See.

HSG FF II: Pilsner (5), Helfricht (2); Feßler (8, 0/1), Heim (1), Seliger (1), Weisner (1), Krause, Wuhrer, Weishaar, Zehrer, Burk.

TSG Ehingen-Donau II - HSG II 47:18 (18:10): Wie schon im Hinspiel, ist das Spiel der beiden Reserven aus Ehingen und Friedrichshafen-Fischbach in der Bezirksklasse auch dieses Mal durch die Personalnot entschieden worden. Nachdem die TSG im Herbst stark dezimiert am Bodensee ankam, im Spielverlauf sogar in Unterzahl weitermachen musste und schließlich mit 22:42 verlor, erging es der „Zweiten“ der Häfler Spielgemeinschaft dieses Mal ähnlich. Ohne etatmäßigen Torwart hatte die HSG FF II, bei der sogar Vorstand Hansjürgen Winghardt aushalf, nicht den Hauch einer Chance gehabt.

HSG FF II: Gültekin (Tor), Magino (7, 0/1), Blank (5), Hörmann (3/1), Winghardt (2), Fiesel (1), Rauch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen