Auch in seinem vorerst letzten Spiel für die HSG Friedrichshafen-Fischbach geht von ihm große Torgefahr aus: Martin Seliger (am
Auch in seinem vorerst letzten Spiel für die HSG Friedrichshafen-Fischbach geht von ihm große Torgefahr aus: Martin Seliger (am Ball). (Foto: ALHo)

Während die Herren I der HSG Friedrichshafen-Fischbach am vergangenen Wochenende in der Handball-Bezirksliga im Allgäu überzeugt hat, setzte es für die zweite Mannschaft bei Weingartens Reserve eine Niederlage. Auch die HSG-Handballerinnen haben sich in der Bezirksliga keine Punkte sichern können.

Bezirksliga Herren: TSG Leutkirch - HSG Friedrichshafen-Fischbach I 25:37 (13:20): Nachdem die Gäste im Allgäu einen guten Start zum 4:1-Zwischenstand in der siebten Minute erwischten, schlich sich Mitte des ersten Durchgangs bei den Häfler Handballern der Schlendrian ein. Plötzlich stand es 8:8 (13.). Wenige Zeigerumdrehungen später hatte sich die HSG FF I gefangen und erzielte Tore aus dem Rückraum und von den Außenpositionen. Darüber hinaus wusste David Pietsch im Häfler Tor zu überzeugen, sodass die Mannschaft von HSG-Coach Rolf Nothelfer zur Halbzeit bereits mit 20:13 vorne lag. Auch in Abschnitt zwei war Leutkirch dem druckvolleren Angriffsspiel des Gegners phasenweise nicht gewachsen und verlor auch in dieser Höhe verdient. Und das auch, weil die Defensive der HSG relativ wenig zugelassen hatte. „Ich kann meine Mannschaft eigentlich nur loben. Die Jungs haben durch die Bank eine tolle Leistung gezeigt“, freute sich Nothelfer.

HSG FF I: Pietsch, Göser (Tor); Seliger (8), Witzemann (7, 4/6), Turnadzic (7, 0/1), Nothelfer (5), Pentzlin (3), Westerholt (2), Kotnik (2), Schicketanz (1), Hörmann (1), Niclas Lunkwitz (1).

Bezirksliga Damen: SC Lehr II - HSG Friedrichshafen-Fischbach 19:18 (9:12): „Schade, dass wir für eine tolle kämpferische Leistung nicht belohnt wurden“, sagte HSG-Trainer Damir Turnadzic nach dem Abpfiff und fügte hinzu: „Meine Mädels haben alles gegeben und sich keinesfalls versteckt.“ Denn die Häfler Spielgemeinschaft reiste mit gerade einmal zwei Wechselmöglichkeiten nach Lehr, ließ sich von dieser Schwächung zunächst jedoch nichts anmerken und führte zur Pause mit 12:9. Bis zur 45. Minute sah beim 17:14-Zwischenstand aus Häfler Sicht vieles nach einem Auswärtssieg aus. Bis, ja bis der HSG FF in der Schlussphase die Kraft ausging und sich technische Fehler und Ballverluste einschlichen. Nachdem die Zweite aus Lehr die Begegnung gedreht hatte, reichte es durch Sarah Feßler nur noch zum 18:19-Anschlusstreffer, der gleichzeitig den Endstand bedeutete.

HSG FF: Amann (Tor); Feßler (8/8), Nothelfer (4), Hörmann (2), Schermer (2), Seliger (1), Pfeffer (1), Hackenberg, Winghardt.

Kreisliga A Herren: TV Weingarten II - HSG Friedrichshafen-Fischbach II 33:26 (17:14): Eine bittere Niederlage im Abstiegskampf der A-Liga hat die Häfler Reserve beim Tabellennachbarn aus Weingarten kassiert. Und das auch, weil die TVW-Zweite personell wesentlich besser aufgestellt gewesen war als noch im Hinspiel, das Friedrichshafen-Fischbach II dominierte. Dieses Mal war es phasenweise umkehrt – Stefan Franz (zwölf Tore, davon fünf verwandelte Siebenmeter) und seine Nebenleute hatten mitunter zu viel Platz zur Entfaltung. Dabei hielten die Gäste bis zum 8:8-Zwischenstand (19.) ordentlich mit, waren jedoch in der Defensive nicht stabil genug. „Wir haben in der Abwehr nicht immer entschlossen genug zugepackt und hatten nach der Pause darüber hinaus leider mit nachlassenden Kräften zu kämpfen“, analysierte HSG-Mannschaftskapitän Tobias Gräfe die Niederlage der Häfler Handballgemeinschaft.

HSG FF II: Schäffner, Jakob, Castner (Tor); Merkel (7, 1/2), Keller (4), Hörmann (4/1), Rodi (3, 1/2), Baumann (3), Magino (2), Gräfe (1), Pascal Pentzlin (1), Jannis Lunkwitz (1), Fiesel, Lepara.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen