Einmal richtig zu treten dürfen. Die Karatekinder beim Kara Camp des Karate Team Bodensees nutzten die Möglichkeit einmal die K
Einmal richtig zu treten dürfen. Die Karatekinder beim Kara Camp des Karate Team Bodensees nutzten die Möglichkeit einmal die Kraft in ihren Tritte und Schläge auszutesten. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Zu Beginn der Sommerferien hat es nur so von Kindern in den typischen weißen Karateanzügen rund um die neue Sporthalle in Eriskirch gewuselt. Aus ganz Baden-Württemberg waren Kämpfer im Alter von 6 bis 13 Jahren zum gemeinsamen Trainieren zusammengekommen.

Das Karate Team Bodensee als Ausrichter hatte mit Cheftrainerin Nadine Joachim laut Vereinsbericht ein rundes buntes Programm zusammengestellt. So gab es viele Besonderheiten zum normalen Karate-Unterricht bestehend aus dem Fitness- und Sicherheitsteil mit Befreiungsgriffen sowie Partnerkämpfen und dem Koordinationsteil mit Musik. Die Kinder bastelten beispielsweise Buttons und Stirnbänder und nahmen an Talenttests, wie Pendellauf, Hoch- und Weitsprung teil.

Die Gruppeneinteilung erfolgte nach Alter und Gürtelgrad. Die Jüngsten bekamen einen Betreuer zur Seite gestellt, der dafür sorgte, dass sie wussten, wann wo welcher Unterricht stattfand. Das Karate Team Bodensee konnte in diesem Jahr keine Übernachtung anbieten, da die alte Turnhalle renoviert wird. Doch trotz des Wehrmutstropfens hatten die Kinder ihren Spaß. Großen Anklang mit hohem Spaßfaktor fanden dabei die Reaktionsstarts. Dazu legten sich mehrere Kinder auf den Bauch oder Rücken. Auf ein Signal des Karatelehrers mussten sie schnellstmöglich aufstehen und eine kurze Strecke im Sprint zurücklegen. Schallendes Gelächter erklang dabei immer wieder. Interessant war auch den Kindern beim Hoch- und Weitsprung zuzusehen. So zählten Höhen von über einem Meter und Weiten von mehr als zwei Metern aus dem Stand zu den besten Leistungen der Kinder.

„Was mich immer wieder freut, ist, dass auch die heutigen Karatelehrer bereits als Kinder im Kara Camp waren und heute als Trainer und Betreuer wieder mit dabei sind“ sagt Nadine Joachim, die die Veranstaltung federführend koordiniert und organisiert.

Kurz vor der Abholung führte jede Kindergruppe stolz den Eltern die gelernten Viererblöcke vor. Auch die Karatelehrer demonstrierten mit Vorführungen wohin die Karateausbildung führen kann. Mit einer Teilnehmer-Medaille und –Urkunde wurden müde aber glückliche Kinder von ihren Eltern abgeholt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen