Heimsieg für WYC-Team bei der Interboot-Trophy

 Klarer Sieger bei der Interboot-Trophy 2022 in der Bootsklasse J70 wurden Dennis und Kevin Mehlig, Yannick Hafner und Christian
Klarer Sieger bei der Interboot-Trophy 2022 in der Bootsklasse J70 wurden Dennis und Kevin Mehlig, Yannick Hafner und Christian Severens vom Württembergischen Yacht-Club. (Foto: Volker Göbner/WYC)
Schwäbische.de

Der ausrichtende Württembergische Yacht-Club (WYC) durfte sich bei der Interboot-Trophy am vergangenen Wochenende (17. und 18. September) über den ersten Platz freuen: Dennis und Kevin Mehlig, Yannick Hafner und Christian Severens entschieden die J70-Klasse souverän für sich. Insgesamt gingen 16 Teams an den Start.

Zwölf Rennen – so viele wie sonst oft nicht in einer Woche – konnte Wettfahrtleiter Johannes Scheffold bei westlichen Winden zwischen drei und gut fünf Beaufort segeln lassen. Großes Lob zollte er seinem Tonnenleger-Team, das er hin- und herjagte, um die Wendemarken immer rechtzeitig an die Änderungen von Windrichtung und -stärke anzupassen. Bei großer Welle wurden er und seine Helfer auf dem Wasser ordentlich durchgeschaukelt.

Vorjahressieger segelt auf Rang fünf

Mit 21 Punkten und sieben Laufsiegen machten Mehlig, Mehlig, Hafner, Severens vom WYC das Rennen. „Wir waren schnell und konnten uns auch in engen Situationen mit ein paar Wenden befreien und dann ungestört unser eigenes Rennen segeln, also unsere Strategie fahren“, wird Dennis Mehlig in der WYC-Mitteilung zitiert. Zweiter wurden Anna Seidl, Laura Fischer, Monika Linder und Ann-Christin Goliaß vom Deutschen Touring Yacht-Club in Tutzing mit 48 Punkten. Vorjahressieger Max Rieger, diesmal mit Albert, Klaus und Felix Diesch (alle WYC) unterwegs, segelte auf Rang fünf. Zweitbeste Steuerfrau wurde Vera Maag mit ihrem Team vom Wassersportverein Friedrichshafen-Fischbach auf Rang neun.

Immer besser in Fahrt kam auch die Youngster-Crew des WYC. Luca Jost, Christoph Winkelhausen, Pia Speckle und Flora von Waldow – alle um die 20 Jahre jung – fanden bei ihrer ersten gemeinsamen Regatta schnell zusammen und verbesserten sich am Sonntag mit einigen zweiten und dritten Plätzen insgesamt auf Rang vier. Das Quartett wird auch bei der Junioren-Liga in Berlin für den WYC antreten.

Die für das beste Team im Zwischenstand am Samstagabend ausgeschriebene „Antigua and Barbuda Challenge“ konnte ebenfalls die Mehlig-Crew für sich entscheiden. Sie gewannen die Chartergebühr, Meldegeld und die Flugtickets für die „Antigua Sailing Week 2023“, eine bei Seglern sehr beliebte Regattawoche in der Karibik.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie