Wollen gegen die TG Biberach II eine Reaktion zeigen: Sarah Feßler (beim Wurf) und ihre HSG Friedrichshafen-Fischbach.
Wollen gegen die TG Biberach II eine Reaktion zeigen: Sarah Feßler (beim Wurf) und ihre HSG Friedrichshafen-Fischbach. (Foto: alho)

Bevor die besinnliche Vorweihnachtszeit noch mehr Fahrt aufnimmt, sind die aktiven Handballmannschaften aus der Region dazu angehalten, mindestens noch einmal so richtig Vollgas zu geben. Die Handballerinnen der HSG wollen mutig auftreten.

Bezirksliga Herren: TG Biberach II – HSG Friedrichshafen-Fischbach I (Samstag, 8. Dezember, 17.30 Uhr, Sporthalle des Pestalozzi-Gymnasiums in Biberach): „Obwohl wir beim Spitzenreiter als Underdog auftreten, wollen wir dagegenhalten und alles geben“, betont HSG-Coach Rolf Nothelfer, dem die eine oder andere Stammkraft verletzungs- oder krankheitsbedingt fehlen wird. Von zehn Partien entschied die Biberacher Reserve stolze acht für sich, sodass die „Erste“ aus Friedrichshafen-Fischbach vor einer schweren Aufgabe steht. Doch die HSG FF bewies gegen Ehingen zuletzt Kampfgeist.

Bezirksliga Damen: HSG Friedrichshafen-Fischbach – TG Biberach II (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Fischbach): „Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende (22:38 beim HC Hohenems, die „Schwäbische Zeitung“ berichtete), erwarte ich von meinen Mädels eine Trotzreaktion“, spricht Trainer Damir Turnadzic Klartext. „Es ist Attacke angesagt.“ Rein vom Tabellenstand spricht viel für die Gastgeberinnen, die als Dritter auf den Tabellenzehnten treffen. Doch Vorsicht: Im Hinspiel hatte die Biberacher Reserve knapp die Nase vorne. „Wir wollen uns von unseren Fans und von der Fischbacher Sporthalle würdig verabschieden“, ergänzt Tunadzic. „Am besten ist das natürlich mit einem Sieg möglich.“

Bezirksliga Damen: TSF Ludwigsfeld – TSG Ailingen (Sonntag, 9. Dezember, 15 Uhr, Sporthalle der Realschule Muthenhölzle in Neu-Ulm-Ludwigsfeld): Ohne Lisa Divy und Svenja Kebach treten die Ailinger Handballerinnen in Ludwigsfeld an. „Es wird ein schweres Auswärtsspiel für uns“, sagt TSG-Coach Jürgen Frank. „Wir dürfen die Heimmannschaft nicht unterschätzen.“ Sollte die TSG ihre Chancenauswertung gegenüber der knappen 17:18-Niederlage gegen Langenau-Elchingen verbessern, könnte etwas drin sein für die Gäste vom See. „Ich gehen davon aus, dass sich das Team zerreißen wird, um die unglückliche Niederlage gegen den Tabellenführer (die „Schwäbische Zeitung“ berichtete) wett zu machen.

Bezirksklasse Damen: TV Kressbronn – TV Gerhausen 1900 II (Sonntag, 17.30 Uhr, Sporthalle im Sportzentrum Langenargen): Nicht mit dem gleichen Kader, aber dafür nicht weniger motiviert, gehen die „Seesterne“ den Rückrundenauftakt am Sonntagabend gegen Gerhausen II an. „Ziel ist es, mit einem gezielten und schnellen Handball vorne einfache Tore zu erzielen“, gibt TVK-Trainerin Stefanie Raaf taktische Einblicke preis. „Hinten muss die Abwehr wie im Hinspiel stehen. Dann bin ich mir sicher, dass wir die Punkte daheim behalten werden.“ Den Vergleich zu Saisonbeginn gewann man mit 21:16.

Kreisliga A Herren: TSG Ailingen – TV Weingarten II (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Ailingen): Eine Rechnung mit dem Gegner aus Weingarten haben die Ailinger Handballer am Samstagabend in eigener Halle noch offen, schließlich gewann die „Zweite“ des TVW das Hinspiel mit 26:25. Es sollte der einzige Sieg für den Gegner der TSG bleiben, die sich ganz vorne in der Ligaspitze aufhält. „Es gilt, die einzige Niederlage auszumerzen“, erklärt TSG-Coach Peter Rossi, der von seinen Jungs verlangt, „konzentriert und geduldig ans Werk zu gehen“. Mit dieser Einstellung hatte man der MTG Wangen III in der Vorwoche die erste Saisonniederlage beigebracht. Mal schauen, ob die TSG Ailingen nun daran anknüpfen kann.

Kreisliga A Herren: HSG Friedrichshafen-Fischbach II – MTG Wangen III (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Fischbach): Mit eben diesem Spitzenteam aus dem Allgäu – der „Dritten“ aus Wangen – bekommt es an diesem Wochenende die Zweitvertretung der Häfler Handballer zu tun. Die holten sich bei Lustenau II in der Vorwoche eine herbe 24:37-Klatsche ab und dürften – nicht nur deshalb – gegen die Gäste in der Außenseiterrolle sein. Und das auch, weil die Jungs von HSG-Trainer Elvir Alibasic oft in wechselnder Besetzung antreten.

Kreisliga B Herren: TSG Ailingen II – TSG Leutkirch II (Samstag, 18.10 Uhr, Sporthalle Ailingen): Nachdem die Jungs um Spielertrainer Marcello Ficht gegen Spitzenreiter HSG Oberstaufen-Lindenberg nicht viel zu bestellen hatten, wartet am Samstag abermals eine Mannschaft aus dem Allgäu auf Ailingens „Zweite“. „Die Spieler müssen sich erheblich steigern“, sagt TSG-Cheftrainer Peter Rossi. „Die knappe Hinrunden-Niederlage macht mir aber Hoffnung.“ Da hatte sich Leutkirch II unterm Strich mit 26:23 durchgesetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen