Höhepunkt eines erfolgreichen Segel-Jahres

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Starkwind und hohe Wellen zeichneten die Junioren-Europameisterschaft in der olympischen Segelklasse 49erFX im portugiesischen Vilamoura aus. Trotz der schwierigen Bedingungen konnten die deutschen Teams gute Erfolge erzielen. Allen voran die deutschen Juniorenmeisterinnen Alisa Engelmann vom Yachtclub Langenargen und ihre Steuerfrau Inga-Marie Hofmann vom Düsseldorfer Yachtclub. Sie sicherten sich dort die Silbermedaille.

„Wir freuen uns über die sehr guten Ergebnisse bei der Junioren-EM. Sie verdeutlichen, dass die beiden Trainer Patrick Böhmert und Till-Jonas Gerngroß sehr gute Arbeit geleistet haben. Ohne die engagierte Arbeit der Trainer wären diese Erfolge nicht möglich“, wird DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner in einer Pressemitteilung zitiert. „Unsere Nachwuchsteams haben das Zeug international um Medaillen zu segeln. Das ist ein positives Signal für die Zukunft des deutschen Segelsports.“

Es waren spannende und anspruchsvolle Segeltage mit Sturm und hohen Wellen wechselnd mit perfekten Segelbedingungen mit um die zwölf Knoten Wind, schreibt der Yachtclub Langenargen in einer Pressemitteilung. Trotzdem lief es bestens für das Team im gut besetzten Feld. So starteten sie mit einem Tagessieg und weiteren einstelligen Platzierung mit der Gesamtführung nach dem ersten Regattatag.

Starke Konkurrenz aus Russland, den Niederlanden und Dänemark

An den weiteren Regattatagen waren die Bedingungen bei leichteren Winden mit durchziehenden Regenschauern, die starke Dreher mitbrachten, sehr kompliziert. Am Ende konnten sich Engelmann und Hofmann aber nach einer kontinuierlich starken Performance und stetig vorderen Platzierungen in den Einzelrennen die Silbermedaille sichern und verteidigen gegen die starken Konkurrentinnen aus Russland, den Niederlanden und Dänemark.

Der Europameistertitel ging an die Favoritinnen aus den Niederlanden um Willemijn Offerman. Somit ging für das Team Hofmann/Engelmann ein erfolgreiches Segeljahr 2019 mit dem Umzug an den Olympiastützpunkt Kiel, dem Gewinn der deutschen Juniorenmeisterschaft und dem Vize-Junioreneuropameistertitel im 49erFX vielversprechend zu Ende, heißt es in der Mitteilung weiter.

Olympiastützpunktmitglied und Bruder Niklas Engelmann – ebenfalls vom Yachtclub Langenargen – konnte wegen der Erkrankung seines Vorschoters Justus Mickausch vom Yachtclub Radolfzell nicht an der Europameisterschaft der olympischen Klasse 49er starten. Beide hatten vielversprechend bei der deutschen Juniorenmeisterschaft die Bronzemedaille gewonnen und bei der stark besetzten internationalen deutschen Meisterschaft 49er im Oktober unter Teilnahme aller Kandidaten für Olympia 2020 den fünften Platz belegt. Im Moment bereiten sich beide Teams vom Landesseglerverband Baden-Württemberg gemeinsam mit ihren Segelpartnern vom German Sailingteam in Trainingslagern in Portugal und Mallorca auf die kommende Regattasaison 2020 vor, die bereits im März mit einem Wettkampf in Palma startet.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen