Josef Herzog (rechts) freut sich über seine Medaillen.
Josef Herzog (rechts) freut sich über seine Medaillen. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Josef Herzog, Trainer der Abteilung Tai Chi im Judo/Ju-Jutsu-Verein Friedrichshafen, hat bei den WMAC (World Martial Arts Games) in Schwäbisch Gmünd zwei Medaillen gewonnen. Er erreichte mit einer Hand- und einer Fächerform in den sanften Kampfkünsten des Tai Chi zweimal Bronze. Etwa 2000 Leute machten sich in einem großen Fahnenmarsch von der Großsporthalle auf den Weg zur Eröffnungsfeier auf dem Johannisplatz.

Das Programm der Eröffnungsfeier wurde auch von der Tai-Chi Landesgruppe, unter der Leitung von Altmeister Sieghard Weiss, und Teilnehmern des Judo/Ju-Jutsu Vereins Friedrichshafen mitgestaltet. Sieghard Weiss ist mit dem 9. Dan der höchstgraduierte Kampfkünstler des deutschen Judo-Bundes.

Mehr als 1100 Teilnehmer aus 25 Nationen und fünf Kontinenten trafen sich zu diesem Event in Schwäbisch Gmünd. Am Samstag standen die Kampfdisziplinen im Blickpunkt, Athleten aus dem Kickboxen, Karate, Mixed Martial Arts und Rumble lieferten sich temperamentvolle und teils auch harte Kämpfe um die begehrten Champions-Gürtel.

Sonntags wurden im Grappeling (freies Ringen) und Sport-Ju-Jitsu weitere Kampfdisziplinen ausgetragen. Der Großteil der Flächen wurde allerdings für die Kategorien im Bereich Kata/Formen (Tai Chi) beansprucht. Aufgabe war dabei, exakt vorgegebene traditionelle und moderne Bewegungsabläufe korrekt und mit Ausdruck zu zeigen, welche dann von einer Jury bewertet wurden.

Ein großes Lob gab es von Bürgermeister Joachim Bläse dafür, dass Schwäbisch Gmünd in den Blickpunkt der internationalen Kampfsportszene gerückt wurde. Selbst Sportler aus Australien, Neuseeland, China und Nepal hatten die weite Anreise nicht gescheut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen