Vor dem Klassenerhalt steht das Bezirksliga-Schachteam SV Friedrichshafen nach dem klaren Heimsieg über Lindau.
Vor dem Klassenerhalt steht das Bezirksliga-Schachteam SV Friedrichshafen nach dem klaren Heimsieg über Lindau. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Ein wichtiges Spiel gegen das Team Schachclub Lindau 2 in der Bezirksliga Oberschwaben-Süd ist für die Mannschaft des Schachvereins Friedrichshafen (SVF) am vergangenen Wochenende angestanden. Laut Vereinsbericht waren Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu vergeben.

Auf dem Schachbrett von SVF-Mannschaftskapitän Roman Zeller waren noch nicht mal zehn Züge gemacht, da hatte Arthur Steidle die Partie gewonnen, während Helmut Strehlau mit einer Figur mehr auf dem Brett unterwegs war. Dafür hörte man ein tiefes Seufzen von Eberhard Böckler, als ihm auffiel, dass er seine Figur eingestellt hatte. Kurz darauf nahm Florian Fuchs das Remisangebot seines zehnjährigen Gegners an. Routinier Peter Kalker war ebenso mit einer frühen Punkteteilung einverstanden. Strehlau realisierte zwischenzeitlich seinen Figurenvorteil in einem Sieg.

Die Partie von Swetlana Balz verlief wie eine Achterbahnfahrt: Erst gewann sie eine Qualität, dann glich der Gegner mit Mehrbauern aus, um anschließend seine Figur einfach so einzustellen und aufzugeben. Roman Zeller hatte eine ziemlich interessante Partie auf dem Brett. Sein Gegner flankierte erfolgreich die Königstellung mit zwei Läufern, Turm und Dame und gewann sogar die Dame für einige Figurenopfer. Doch machte er die Rechnung wohl ohne den Springer von Zeller. Dieser erzwang die Entscheidung, die Dame zurückzugeben oder ein eingesperrtes Matt zu bekommen. Matt wollte der Lindauer Stefan Greussing nicht. Somit hatte der Häfler letztendlich einen Turm mehr und eine Stellung, die schwieriger zu verlieren als zu gewinnen wäre.

Damit erleichterte der Friedrichshafener Kapitän dem tapferem Eberhard Böckler, der immer noch stark auf Verlust stand, das Leben. Er gab seine unglückliche Partie auf, doch der Mannschaftssieg der Gastgeber war zu diesem Zeitpunkt bereits in der Tasche. Der ambitionierte Frank Dangelmayer wollte jedoch den Brettpunktestand aufpolieren und kämpfte sogar mit einer Qualität mehr um den einen Brettpunkt. Sein Gegner tut ihm den Gefallen nicht, beide einigten sich nicht und sie einigen sich auf ein Remis.

Am Ende siegten die Häfler mit 5,2:2,5. Der Klassenerhalt ist allerdings immer noch nicht gesichert, da eventuell noch zwei Mannschaften absteigen können. Der SVF hat es immer noch in eigener Hand. Bei einem Sieg gegen den Tabellenletzten SC Wangen 1 könnte man sogar noch im Mittelfeld der Bezirksligatabelle landen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen