Häfler Schüler wetteifern um Podestplätze

Lesedauer: 2 Min

Umringt von den Tannenhag-Schülerin in Kiel: Frank Busemann, Botschafter der Special Olympics.
Umringt von den Tannenhag-Schülerin in Kiel: Frank Busemann, Botschafter der Special Olympics. (Foto: Tannenhagschule)
Schwäbische Zeitung

14 Athleten und vier Lehrkräfte der Tannenhag-Schule Friedrichshafen haben am vergangenen Sonntag ihre Koffer gepackt und sind nach Kiel zu den „Special Olympics“ gereist. Dort wetteifern bis Freitag rund 4600 Sportler mit geistiger Behinderung in 19 verschiedenen Disziplinen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

„Wir sind hochmotiviert und freuen uns auf tolle Wettkämpfe. Der Spaß an der Bewegung steht dabei im Mittelpunkt“, sagt Gerold Ehinger. Als einer der Trainer begleitet der Tannenhag-Schulleiter die Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Nach der Eröffnungsfeier am Montagabend fuhren gleich am Dienstag die Sportlerinnen und Sportler vom Bodensee mit einer Goldmedaille im 100-Meter-Lauf den ersten Erfolg ein.

Unter dem Namen „Special Olympics“ werden Sportangebote und -wettbewerbe für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung organisiert. Die Veranstaltung in Kiel unter dem Motto „Gemeinsam stark“ ist ein nationaler Wettbewerb der Special Olympics Deutschland. Als Botschafter der Wettkämpfe fungiert der ehemalige Zehnkämpfer und Hürdensprinter Frank Busemann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen