Häfler CDU schickt bekannte Köpfe ins Rennen um Ratssitze

Lesedauer: 5 Min
Regionalleiter

Die Häfler CDU baut bei der Gemeinderatswahl auf bewährte Kräfte. Zehn amtierende Räte stehen auf den ersten zehn Plätzen der Liste. Auch Magda Krom tritt nochmal an – auf dem 40. und letzten Platz. Dieter Hornung wird aus dem Kreistag ausscheiden.

Fast fünf Stunden haben die Christdemokraten am Donnerstagsabend gebraucht, bis die beiden Listen für den Gemeinderat und den Kreistagswahlkreis Friedrichshafen aufgestellt waren. Das lag aber nicht an Unstimmigkeiten oder Kampfabstimmungen, sondern am komplizierten Wahlverfahren.Über manche Listenplätze wurde einzeln abgestimmt, über manche im Block, bei manchen musste die Reihenfolge bestimmt werden.

Von den zwölf aktuellen Gemeinderäten treten elf wieder an. Auch Magda Krom, die seit 38 Jahren dem Gremium angehört. „Ich wollte aufhören“, sagte sie. Weil sie aber laut CDU-Fraktionschef Achim Brotzer eine der „besten Kandidatenakquisiteurinnen ever“ und ein „Ideen-Tsunami“ sei, habe man sie überredet, nochmal anzutreten. Auf einem Ehrenplatz, am Ende der Liste. „Wenn ich da noch ein paar Stimmen für meine CDU hole, dann soll das mein letzter Dienst sein“, sagte Krom.

Nicht mehr dabei sein wird Heike Brugger, die den Rat aus beruflichen und familiären Gründen verlässt. An der Spitze der Liste steht Fraktionschef Brotzer, gefolgt von seinem Stellvertreter Norbert Fröhlich und den anderen amtierenden Räten, aufgereiht nach dem Stimmergebnis der Wahl im Jahr 2014, die die CDU erneut zur stärksten Fraktion im 40-köpfigen Rat gemacht hatte. Es folgen die Ortsverbandsvorsitzenden Yvonne Eberhard (Friedrichshafen) und Pascal Salomon (Ailingen). Danach schickt die Partei eine recht bunte Truppe aus Mitgliedern und Nichtmitgliedern, Jungen und Älteren, vielen Männern (32) und wenigen Frauen (acht) aus Stadt und Ortsteilen ins Rennen. Selbstständige, Angestellte und ein Betriebsrat sind dabei, Akademiker und Handwerker, zwei ZU-Studenten, Architekten, Mediziner, Gastro-Fachleute, Lehrer. Der Chef des CDU-Stadtverbandes, Manuel Plösser, nannte die Bewerber „Mutbürger“, die bereit seien anzupacken. Mit ihrer Kandidatur setzten sie ein „Zeichen gegen Politikverdrossenheit, gegen die Verrohung der Sprache und gegen radikale Kräfte in unserem Land“.

Auch bei der Kreistagswahl, die ebenfalls am 26. Mai stattfinden wird, stehen vorne auf der Liste bekannte Namen. Manuel Plösser führt sie an, gefolgt vom Ersten Bürgermeister Friedrichshafens, Stefan Köhler, der sich erstmals um ein Kreistagsmandat bewirbt, und Achim Brotzer. Besonders weiblich ist die Liste nicht. Von 22 Plätzen belegen Frauen nur drei. Nicht mehr zur Wahl stellen sich Wilhelm Beiter und der langjährige Fraktionsvorsitzende und Häfler Baubürgermeister Dieter Hornung.

So sieht das Angebot der Häfler CDU zur Kommunalwahl 2019 aus, aufgereiht nach der Reihenfolge auf den Listen.

Für den Gemeinderat Friedrichshafen kandidieren:

Achim Brotzer, Norbert Fröhlich, Martin Baur, Mirjam Hornung, Franz Bernhard, Eduard Hager, Hannes Bauer, Daniel Oberschelp, Wolfgang Jägle, Bruno Kramer, Yvonne Eberhard, Pascal Salomon, Andreas Link, Andreas Bemerl, David Bercher, Claudia Vogt, Martin Eble, Dirk Holstein, Michael Motzkus, Markus Hering, Bernhard Fuchs, Peter Bucher, Edeltrud Wösle, Christoph Kübler, Ömer Alemdaroglu, Pauline Fiedler, Hendrik Fennel, Lukas Frick, Toni Stocker, Imelda Schmid, Ralf Schwaderer, Romeo Saba, Tobias Bucher, Martin Mohr, Franz Schauwecker, Siegmunt Szarowski, Ramona Vosselmann, Andreas Gandorfer, Peter Flachs, Magda Krom und als Ersatzkandidat Helmut Lorinser.

Für den Kreistag treten an:

Manuel Plösser, Stefan Köhler, Achim Brotzer, Eduard Hager, Detlev-Paul Jäger, Wolfgang Jägle, Franz Bernhard, Yvonne Eberhard, Norbert Fröhlich, Uwe Felix, Daniel Oberschelp, Susanne Szarowski, Hannes Bauer, David Bercher, Andreas Bemerl, Markus Hering, Michael Motzkus, Tobias Bucher, Martin Mohr, Ramona Vosselmann, Ömer Alemdaroglu, Ralf Schwaderer und Peter Flachs als Ersatzkandidat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen