Großeinsatz auf dem Bodensee, weil Betrunkener Notruf für Fake-News missbraucht

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Betrunkener hat mit einem Notruf einen Großeinsatz von Rettungskräften am Bodensee ausgelöst. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der Mann behauptet, sein Bruder müsse aus dem See gerettet werden.

Daraufhin trafen Polizei, Feuerwehr sowie Rettungsdienst und DLRG (Deutsche Lebensrettungsgesellschaft) an der Uferstelle in Friedrichshafen ein. Völlig unnötig, wie sich herausstellte.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass kein Notfall vorlag. Der Anruf am Sonntagabend sei „völlig grundlos“ erfolgt, hieß es.

Der Mann sei den Beamten gegenüber aggressiv geworden und daraufhin in Gewahrsam genommen worden. Nun muss der 30-Jährige für den unnötigen Rettungseinsatz aufkommen.

Zwölf Fakten über den Bodensee

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen