Grüne Baustellentour stößt auf große Resonanz

Lesedauer: 2 Min
Grüne Baustellentour stößt auf große Resonanz
Grüne Baustellentour stößt auf große Resonanz (Foto: Bündnis 90/Die Grünen)
Schwäbische Zeitung

Erstaunt, beeindruckt und teilweise schockiert sind die Teilnehmer der Radtour gewesen, die an den Baustellen entlang der B 31-Trasse führte. Dazu hatte der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen eingeladen.

Unter Leitung von Stadtrat Gerhard Leiprecht besichtigten Gegner und Befürworter die Straße laut Pressemitteilung. Von Jettenhausen ging es über Sparbruck, Schnetzenhausen und Eichenmühle bis Fischbach und kurz vor Immenstaad. Während die Brücken schon teilweise fertig sind, ist der genaue Straßenverlauf durch die Schneise, die sich durch Wald und Feld zieht, derzeit erst zu erahnen. Am Haltepunkt Waggershausen erklärte Leiprecht, warum die Stadt Kosten von 44 Millionen Euro trägt, obwohl es eine Bundesstraße ist: „Um die Anwohner vor Lärm zu schützen, hat sich die Stadt entschieden, den Tunnel zu überdachen“. Das wiederum löste bei einigen Mitfahrern Verwunderung aus, weil „hier doch kaum Leute wohnen“.

Die Teilnehmer erfuhren auch die Beeinträchtigungen, die solch ein Bau für den Fahrradverkehr mit sich bringt: Seit Mitte Mai ist die Verbindung von Unterraderach nach Schnetzenhausen sowohl für Fußgänger als auch Radler gesperrt. „Mit so einer Resonanz hätte ich nicht gerechnet“, resümierte Gerhard Leiprecht. „Nächstes Jahr fahren wir wieder und schauen uns die Fortschritte an“, sagte er zum Abschluss der Veranstaltung, die mit einer Einkehr beim „Stärr Schorsch“ endete.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen