Gewinner des Wunderwelten-Fotowettbewerbs 2021 stehen fest

 Peter Mrasek gewinnt den 1. Platz beim Wunderwelten-Fotowettbewerb 2021 in der Kategorie „Tierportrait - Egal ob wild oder zahm
Peter Mrasek gewinnt den 1. Platz beim Wunderwelten-Fotowettbewerb 2021 in der Kategorie „Tierportrait - Egal ob wild oder zahm“ mit dem Bild „Sag mal Aah...“ (Foto: Peter Mrasek)
Schwäbische Zeitung

Auch die siebte Auflage des Wunderwelten-Fotowettbewerbs hat sich großer Beliebtheit erfreut. Aus den 7000 Einsendungen wurden nun die Gewinner des Wettbewerbs gekürt. Dabei waren die Veranstalter nicht nur von der Anzahl der Einreichungen, sondern ganz besonders von der Qualität der Beiträge beeindruckt und es ist nicht leichtgefallen, aus der Menge an eindrucksvollen Bildern die Siegerbilder auszusuchen, wie ers in einer Mitteilung des Veranstalters heißt. Die Jury um Eva Bossaller, Bastian Freese und dem WunderWelten-Festivalleiter Immanuel Schulz berichtete von einer umfangreichen und intensiven Jurierung, bei der auch leidenschaftlich über die Bilder diskutiert wurde. Die Gewinner sind Manh Ngoc Nguyen in der Kategorie „Die Straße als Bühne - Street Photography“, Marco Gasparic in der Kategorie „Lost Places – Verlassene Orte“ und Peter Mrasek in der Kategorie „Tierportrait - Egal ob wild oder zahm“. Ab Donnerstag, 14.Oktpober, sind die drei Gewinnerbilder und 27 weitere ausgezeichnete Fotografien sowohl im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen als auch online unter Wunderwelten.org zu sehen. Während des Wunderwelten-Festivals vom 5. bis 7. November gibt es die Ausstellung dann ganztägig zusammen mit weiteren Ausstellungen sowie Fotokursen, Fotomesse und Live-Reportagen zu sehen. Das gesamte Programm des Fotofestivals am Bodensee findet man unter WunderWelten.org. Von Januar bis Juni 2022 läuft der 8. Wunderwelten-Fotowettbewerb mit den Kategorien „Kleine Wunder - Makrofotografie“, „Mensch“ und „Kreative Naturfotografie“.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen