Geselligkeit bei Musik und Kuchen

Lesedauer: 4 Min
Leona Remler

Wenn der Parkplatz des Wellenbads Ailingen auch im Herbst komplett gefüllt ist, dann kann nur ein fester Termin im jährlichen Veranstaltungskalender anstehen. Die Ortschaft Ailingen hat am Sonntag zum Seniorennachmittag in die Rotach-Halle eingeladen. Passend zur Jahreszeit stand die Veranstaltung unter dem Motto „Mit Schwung in den Herbst“ und versprach ein nettes Zusammenkommen mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm.

Wie schon die vergangenen 47 Jahre zeigten, war auch dieses Mal der Ansturm so groß, dass beinahe alle bestuhlten Reihen besetzt waren. Organisatorin Karina Dietenberger wunderte das nicht und so schätzte sie, dass circa 350 Gäste den Weg in die Ailinger Turnhalle gefunden haben. Sie organisiert seit sechs Jahren die zur Tradition gewordene Veranstaltung und findet es wichtig, dass die Senioren zwischen Kaffee und Kuchen die Geselligkeit genießen und ein wenig aus dem Alltag ausbrechen können.

Durch die Unterstützung zahlreicher fleißiger Helfer der Ailinger Realschule, der Feuerwehr Ailingen und des katholischen Frauenbunds war die Auswahl an Naschereien und Getränken groß. Auch Ruth Pietsch aus Bunkhofen half ehrenamtlich mit und stand den jungen Freiwilligen zur Seite, die voller Engagement Teller und Tassen umherräumten.

Musik und Vorführungen

Zwölf Punkte standen auf der Programmliste, die Ortsvorsteher Georg Schellinger trotz einsetzender Tonprobleme mit einem Lächeln auf den Lippen anmoderierte und das Wort an die zwei Moderatoren Angelika Wahr und Joachim Seliger übergab. „Ja das ist die Rotach-Halle, wie sie leibt und lebt“, erwiderte Seliger auf die anhaltenden technischen Störungen. Reinhold Hospach sorgte am Keyboard für die gute Stimmung am Nachmittag und lockte das ein oder andere tanzwillige Paar auf das Parkett. Doch nicht nur der Tanzschuh durfte an diesem Tag geschwungen werden, so warteten neben Musik auch Vorführungen, Sketche und Gedichte auf die neugierigen Gäste.

Ein Höhepunkt im Programm war wohl der Sketch „Da geht’s lang“. Der Moderator Joachim Seliger thematisierte mit seiner Frau Iris ein klassisches Streitgespräch im Auto. „Nein Schatz, hör doch auf mich, wir müssen jetzt rechts“, versuchte sie ihn zu überzeugen, aber sein heißgeliebtes Navigationssystem Hildegard sagte etwas anderes. Auf wen sollte er nur hören?

Mit weiteren Auftritten von der Turnerschaft unter Klara Schweizer, dem Duo Franzi Ruetz und Alfredo Battisti, Amalie Fesseler, der Jugendgruppe der Tanzschule No. 10, der Wettkampfgruppe des TSG Ailingen Turnen, dem Chor Klangvoll und der Ballettschule Birk wurde Schwung in die Halle gebracht.

Hanna Eiberger aus Jettenhausen hat der Nachmittag sehr gut gefallen: „Mein persönliches Highlight waren die Tanzgruppen, denn die mussten bestimmt mehrere Monate proben, um so tolle Auftritte hinzubekommen.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen