Zu den Klängen der Philharmoniker tänzelt das K&K-Ballett übers Parkett.
Zu den Klängen der Philharmoniker tänzelt das K&K-Ballett übers Parkett. (Foto: katrin Kendlinger)
Schwäbische Zeitung

Die K&K-Philharmoniker präsentieren am Samstag, 13. Januar, im Häfler Graf-Zeppelin-Haus bei der „Wiener Johann-Strauße-Konzert-Gala“ wieder Geschichten aus dem Wienerwald. Dazu tanzt das K&K-Ballett. Beginn ist um 20 Uhr.

Die musikalischen Welten der Strauß-Dynastie sind eine schier unendliche Geschichte – und wenn einer etwas darüber zu erzählen weiß, dann sind es die K&K-Philharmoniker, heißt es in einer Pressemitteilung des Veranstalters. Mit ihren Interpretationen verzaubern sie jährlich mehr als 70 000 Musikliebhaber. Seit 1996 ließen die K&K-Philharmoniker mehr als eine Million Besucher in 19 europäischen Ländern vom erfrischend-jugendlichen Wiener Charme der von Matthias Georg Kendlinger kreierten Konzertreihe hinreißen.

Ohne Bremse präsentiert sich die „Wiener Johann Strauß Konzert-Gala„, zu der sich die K&K-Philharmoniker innig und sinnig ihre Geschichten aus dem Wienerwald erzählen, ohne Sorgen mit dem Weyprecht-Payer-Marsch auf Polarexpedition gehen, während einer Nacht in Venedig den Kaiserwalzer tanzen, die in den köstlichen Waldmeister vernarrte Libelle zum Grußwalzer an die englischen Lüfte entflattern lassen und schließlich mit ihrem geliebten Plappermäulchen zum Carneval in Rom bei Carmen-Quadrille, Donauwalzer und Radetzky-Marsch nicht mehr zu halten sein dürften, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

K&K-Ballett zeigt originelle Choreografien

Die K&K-Philharmoniker sind noch bis 26. Februar auf Europa-Tournee. Insgesamt geben sie 79 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in Frankreich, Luxemburg, Belgien, Italien, Dänemark, Norwegen und der Ukraine.

Ob kecke Polka, galanter Walzer oder nostalgische Mazurka – mit Leichtigkeit kredenzt das österreichische K&K-Ballett hierzu noch etwas fürs Auge.

Unvergessen bleibt laut Veranstalter die Wiener Choreografin Gerlinde Dill, die diese Compagnie entscheidend prägte. Mehr als zwanzig Jahre zeichnete sie zudem für die Balletteinlagen des traditionellen Wiener Neujahrskonzertes verantwortlich. Seit 2009 tragen die originellen Choreografien ihres Nachfolgers Viktor Litvinov (Staatsoper Kiew) zum unverwechselbaren Stil dieser Konzert-Gala bei.

Taras Lenko leitet Konzert

Die Aufführung im Graf-Zeppelin-Haus wird der junge Dirigent Taras Lenko leiten. Er studierte Geige, Klarinette sowie Opern- und Sinfoniestabführung an der Nationalen Musikakademie Mykola Lysenko in Lviv, musizierte an der dortigen Staatsoper und erspielte sich eine Reihe internationaler Preise. 2002 wurde er Klarinettist bei den K&K-Philharmonikern. Seit 2014 ist er auch am Pult zu erleben, bislang unter anderem in den Konzerthäusern von Stockholm und Helsinki, der Philharmonie Luxemburg, im Kuppelsaal Hannover und im Palais de la Musique in Straßburg.

Karten gibt es bei der SZ-Tickethotline unter Telefon 0751 /

29 55 57 77. Weitere Informationen gibt es online unter

www.kkphil.at

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen