Frühlingsfest Schnetzenhausen: 45 Musiker aus Altheim bei Frickingen gestalten den Blasmusikabend mit.
Frühlingsfest Schnetzenhausen: 45 Musiker aus Altheim bei Frickingen gestalten den Blasmusikabend mit. (Foto: Christian Lewang)
Christian Lewang

Nach einem frühlingshaften Auftakt nach Maß und einem geselligem Vatertagshock an Christi Himmelfahrt sowie dem musikalischen Auftakt durch die Gastgeber des Musikvereins Schnetzenhausen, ist es am Freitagabend beim viertägigen Schnetzenhausener Frühlingfest weitergegangenen. Auf dem bunten Festprogramm stand der Blasmusikabend und die zum dritten Mal ausgetragene Gaudi-Olympiade.

Der Musikverein aus Altheim bei Frickingen, mit Dirigent Stefan Strecker an der Spitze, begeisterte am zweiten Festabend mit klassischem Blasmusik-Liedgut, aber auch einer gelungenen Mischung aus Pop und Rock sowie mit beliebten Medleys aus den 80er- und 90er-Jahren im sehr gut besuchten Festzelt am Mühlbach.

Die 45 Musiker begeisterten unter anderem mit deutschsprachigen Medleys aus der Feder der Spider Murphy Gang (Skandal um Rosie), Marius Müller Westernhagen (Freiheit), Hubert Kah (Sternenhimmel). Aber auch Ohrwürmer wie von ABBA, Van Halen oder 50er-Klassiker von Bill Haley durften natürlich nicht fehlen.

Mit dem Stück „My Dream“ , vorgetragen von Flügelhorn-Solist Florian Gross, kamen auch Freunde zünftiger Blasmusik auf ihre Kosten.

Parallel zum musikalischem Programm des Abends kam es zur dritten Neuauflage der beliebten Gaudi-Olympiade, die von fünf gemischten Teams, bestehend aus jeweils fünf Teilnehmern, ausgetragen wurde. Der Moderator und Conferencier des Abends, Philipp Moore, durfte hierzu Olympia-Teams aus den Reihen des Musikvereins Altheim, der Musiker der „Blechles Buaba", der Feuerwehr Fischbach-Schnetzenhausen, der Landjugend Ailingen-Schnetzenhausen und des Musikvereins Kluftern begrüßen.

25 Olympioniken mussten sich in den nachfolgenden Disziplinen „Nageln auf Zeit“, „Teebeutel-Weitwurf“, „Schätzen“, „Maßkrug-Stemmen“ und „Witze erzählen“ beweisen und zuletzt beim Publikum gefallen.

Teebeutel-Weitwurf sorgt für Lacher

Mit viel Witz und Humor moderierte Philipp Moore die erste Disziplin „Nageln auf Zeit“ an, die der MV Altheim für sich entscheiden konnte. Beim Teebeutel-Weitwurf , der Beutel musste hierzu in den Mund genommen und soweit wie möglich von der Musikerbühne aus geschleudert werden, ging die Feuerwehr Fischbach-Schnetzenhausen als Sieger hervor.

Bei der dritten Disziplin, dem Schätzen, ging es um Zahlen und Fakten rund um das Frühlingsfest am Auftakttag, wobei Philipp Moore von den Teinehmern wissen wollte, wie hoch das Durchschnittsalter des Bierstandpersonals ist (Lösung: 43,75 Jahre), wieviel Liter Bier zum Festauftakt ausgeschenkt wurden (Lösung: 2850 Liter) und wieviele Kronkorken in einen Bierkrug passen (70 Stück). Den gesuchten Schätzwerten am nächsten kam die Feuerwehr Fischbach-Schnetzenhausen.

Schweißtreibend hingegen ging es bei der vorletzten Disziplin, dem Maßkrug-Stemmen, zu, bei der auch Gastteilnehmer außerhalb der angemeldeten Teams teilnehmen durften. Unter großer emotionaler Beteiligung der Festgäste und Anfeuerungsrufen auf und vor der Bühne, gewann die Landjugend Schnetzenhausen-Ailingen das kraftraubende Stemmen.

Nach mehreren Musikstücken des Musikvereins Altheim durfte bei der letzten „Olympia-Disziplin“, dem Witze erzählen, das Publikum entscheiden. Die originellste Art, das Publikum zu unterhalten, gelang den Musikern aus Altheim mit dem „Dirigenten-Witz“.

Den Gesamtsieg der Gaudi-Olympiade fuhren dennoch souverän die Teilnehmer der Feuerwehr Fischbach-Schnetzenhausen ein. Mit acht Gesamtpunkten war ihnen das ausgelobte 20-Liter-Fass plus Lebensmittelgutschein in Höhe von 100 Euro sicher. Die weiteren Plätze: Mit jeweils fünf Punkten teilten sich die die Teilnehmer der Landjugend Schnetzenhausen-Ailingen und die des MV Altheim gemeinsam den zweiten Platz und freuten sich über je ein 20-Liter-Fass Bier.

Mit der „Fischerin vom Bodensee“ , dem 25. und letzten Musiktitel der Musiker aus Altheim, verabschiedeten sich diese unter großem Applaus des Publikums aus dem ersten Musikteil des Abends.

„Nacht in Tracht“ in Schnetzenhausen

Von nun an übernahmen die Musiker der „Blechles Buabe“ aus Ailingen, Fischbach und Schnetzenhausen diesen Part und spielten mit fetziger Blechblasmusik auf. Mit Dirndl und Lederhose, bei der „Nacht in Tracht“, ging es am Samstagabend aufs Schnetzenhausener Frühlingsfest zum Tanzen und Abrocken in Gesellschaft oder auch allein.

Bei ausgelassenem Live-Partysound, aber auch rockigen Klängen der Coverband „Fly“ und mit obligatorischem „Partypass“ feierte die Jugend im traditionellen Look zu Rock und Pop-Musik der vergangenen Jahrzehnte. Die letzten Akkorde bei hochsommerlichen Temperaturen setzten am Sonntagmorgen beim traditionellen Frühschoppen die Musiker der Musikkapelle Fischbach sowie gegen Nachmittag der Musikernachwuchs der Jugendkapelle Fischbach-Schnetzenhausen (Leitung Jule Talheim), und gegen Abend die Mitglieder der Kreisseniorenkapelle des Bodenseekreises.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen