Fußball: Von Beginn an gibt es nur Vollgas

Lesedauer: 3 Min

Nervös ist Spielertrainer Daniel Di Leo nicht, aber etwas angspannt. Seine Landesligafußballer des VfB Friedrichshafen spielen am Samstag (18 Uhr) in der ersten Runde des vfv-Pokals beim Bezirksligisten Neufra. Die Häfler sind Favorit, aber die Gastgeber haben einige interessante Neuzugänge. Darunter sind Robert Henning (FV Ravensburg) sowie Timo Wichert und Benjamin Mayer (TSV Berg). Hinzu kommen noch die Zuschauer, die ihre Mannschaft bis zum Schlusspfiff unterstützen.

„Das ganze Dorf, zumindest ein Großteil, schaut zu“, sagt Daniel Di Leo. Er hat seiner Mannschaft ins Gewissen geredet. Gegen einen Bezirksligisten, der viele Zuschauer im Rücken hat, darf man nicht mit angezogener Handbremse ins Spiel gehen. „Wir spielen von Beginn an Vollgas“, meint der VfB-Spielertrainer. Überheblichkeit oder gar Arroganz ist fehl am Platz. Der Gegner wird dem VfB alles abverlangen. „Wir müssen von Beginn an das Spiel kontrollieren und einfache Fehler vermeiden“, meint Daniel Di Leo. In Rückstand geraten, das wäre fatal, denn das Team verteidige sehr gut.

Daniel Di Leo kann nicht aus dem Vollen schöpfen, doch auf der Bank sitzen fünf Spieler. Das ist beruhigend, denn in den vergangenen Wochen sah das bei den Testspielen aufgrund von Verletzungen und Urlaub anders aus. Mit dabei ist auch der 18-jährige Max Richter. Nicht spielen wird Michael Metzler nach seiner Augen-OP. Stürmer Marko Föger hat trotz Schambeinentzündung wieder mit der Mannschaft trainiert. „Er wird nicht auflaufen. Das wäre zu früh. Ich freue mich, dass er schmerzfrei ist“, sagt Di Leo. Drei Spitzen sind geplant. Das Ziel ist Runde zwei. Dort würde am 11. August der SV Kehlen warten. Das wäre ein guter Härtetest vor dem Saisonauftakt am 18. August.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen