Friedrichshafener Eisstockschützen schaffen Klassenerhalt und erweisen Nachbarn einen Freundschaftsdienst

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Nachdem die Eisstockschützen des ESV Friedrichshafen im Mai wieder in die erste Bundesliga aufgestiegen waren, galt es am vergangenen Wochenende in Waldenbuch, den Klassenerhalt zu sichern.

Der ESV mit den Schützen Christian und Carlo Breyer, Dietmar Bucher und Roland Schäfer startete denkbar schlecht und verlor die ersten drei Spiele gegen Böblingen, Stuttgart-Vaihingen und den Hausherrn ESC Glashütte deutlich. Nach der Pause konnten die ESVler, wie sie selbst mitteilen, gegen Aalen ihr erstes Spiel gewinnen. Dem ersten Lichtblick folgten wieder zwei verlorene Spiele gegen Ebhausen 1 und etwas unglücklich gegen die junge Mannschaft aus Friedrichshall.

Zwischenzeitlich waren die Friedrichshafener in der Tabelle auf den zweitletzten Platz abgerutscht. Doch nun begann die Aufholjagd der Häfler. Sie gewannen die nächsten vier Spiele gegen drei Mannschaften aus Langenargen und Bietigheim sicher ehe gegen Ebhausen 2 die Punkte wieder abgegeben werden mussten.

Nachbarschaftshilfe für Langenargen

Das letzte Spiel des Tages gegen den bis dahin drittplatzierten TSV Neuenstadt war somit von großer Bedeutung, heißt es in einer Pressemitteilung des ESV Friedrichshafen. Durch einen 17:10-Erfolg sicherten die Häfler nicht nur den Verbleib in der Liga, sondern verhalf en den Freunden aus Langenargen noch auf den dritten Platz und somit zur Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.

Für das neuformierte Team aus Friedrichshafen reichte es in der Endabrechnung mit 12:12 Punkten für Platz sieben. Sieger wurde der ESC Stuttgart-Vaihingen vor Friedrichhall und Langenargen 1.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen