Fluglinie Friedrichshafen - Hamburg wird wieder belebt

Lesedauer: 6 Min

 Die dänische Regionalfluggesellschaft Sun-Air wird ab 14. Januar 2019 zweimal täglich von Friedrichshafen nach Hamburg fliegen
Die dänische Regionalfluggesellschaft Sun-Air wird ab 14. Januar 2019 zweimal täglich von Friedrichshafen nach Hamburg fliegen. (Foto: Sun Air)
Schwäbische Zeitung

Mehr als zwei Jahre lag die beliebte Fluglinie Friedrichshafen-Hamburg brach. Jetzt wagt eine dänische Airline den Neustart - obwohl andere damit scheiterten.

Die dänische Regionalfluggesellschaft Sun-Air wird ab 14. Januar 2019 zweimal täglich von Friedrichshafen nach Hamburg fliegen. Das teilt die Airline am Dienstag in einem Schreiben mit.

Sun-Air , die als Franchisepartner von British Airways im Flugbetrieb zusammenarbeitet, will die Strecke nach Hamburg zweimal täglich als Tagesrandverbindung bedienen und somit ihr Angebot nach Düsseldorf ergänzen. Die Flüge werden bereits ab 18. Oktober in den Reservierungssystemen buchbar sein, heißt es.

Flugzeug stammt vom Bodensee

Auf beiden Strecken kommen Jetflugzeuge vom Typ Dornier 328 zum Einsatz, die mit 32 Sitzen ausgestattet sind. Das Flugzeug selbst wurde einst vom in Immenstaad am Bodensee sitzenden Dornier-Konzern entwickelt und kehrt damit praktisch in seine Heimat zurück. 

Angeboten wird laut Sun-Air ein an der Business-Class orientierter Bordservice. Die Partnerschaft mit British Airways ermöglicht Fluggästen aus Friedrichshafen auch bequeme Umsteigeverbindungen über Düsseldorf und Hamburg in das Netz der Oneworld-Partner, schreibt die Airline weiter.

Vorgänger flogen in die Pleite

Die Flugstrecke zwischen Friedrichshafen und Hamburg gilt neben Verbindungen nach Düsseldorf, Berlin und Frankfurt als wichtigste innerdeutsche Flugstrecke für Friedrichshafen. Seit der Pleite der Fluggesellschaft Intersky im Jahr 2015 lag die Strecke aber brach. Der Versuch der belgischen Airline VLM sie zu reaktivieren scheiterte im Jahr 2016 auch nach wenigen Wochen und endete ebenfalls im Konkurs. Jetzt will es Sun-Air versuchen mit der Strecke im wirtschaftlich schwierigen Markt innerdeutscher Flüge zu bestehen. Branchenexperten halten die Strecke aber grundsätzlich für wirtschaftlich betreibbar.

Fluglinie VLM meldet Konkurs an
Die belgische Fluglinie, Nachfolgerin der Pleite gegangenen Fluglinie Intersky, musste ebenfalls Konkurs anmelden. Für den Häfler Airport ist das ein schmerzlicher Verlust.

Die seit 40 Jahren im Regionalflugverkehr tätige Sun-Air ist seit August 1996 Franchise Partner von British Airways (BA). Alle Flüge werden unter BA-Flugnummer durchgeführt und die Flugzeuge sind in British Airways-Farben lackiert. Für Passagiere wichtig: für Buchungen wird das weltweite Reservierungssystem der BA genutzt, der Online-Check erfolgt über die BA-Website.

Sun-Air fliegt schon nach Düsseldorf

Die Sun-Air wurde 1978 in Billund/Dänemark als Regionalfluggesellschaft gegründet. Die Airline hat 230 Angestellte und verfügt über 25 Flugzeuge im Eigenbesitz, davon 16 Dornier 328 JET. Seit Juni 2018 ist die Airline mit Flügen nach Düsseldorf erfolgreich in Friedrichshafen vertreten.

Die äußerst positive Entwicklung der Düsseldorf-Strecke hat Sun-Air davon überzeugt, sich zusätzlich auch auf der Hamburg-Strecke zu engagieren.

Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer der Flughafen Friedrichshafen GmbH

 

Kristoffer Sundberg, CEO der Sun-Air: „Wir freuen uns, dass wir nach dem erfolgreichen Start unserer Verbindung nach Düsseldorf den attraktiven Markt der Vierländerregion noch besser kennengelernt haben und nun hier unsere Präsenz deutlich ausweiten können. Die vorhandene hochwertige Nachfrage nach regionalen innerdeutschen Strecken passt perfekt zu unserem Produkt für anspruchsvolle Geschäftsreisende und kann jetzt auch von Hamburg-Reisenden genutzt werden.

Wir werden dazu ein zweites Flugzeug fest in Friedrichshafen stationieren. Damit wird sich auch die Zahl der eingesetzten Crews verdoppeln, die aus der Bodensee-Region kommen. Gerne hätten wir die Hamburg-Flüge bereits in diesem Herbst in unser Programm genommen, mussten aber wegen fehlender Kapazitäten die Aufnahme etwas verzögern.“

Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer der Flughafen Friedrichshafen GmbH: „Die äußerst positive Entwicklung der Düsseldorf-Strecke hat Sun-Air davon überzeugt, sich zusätzlich auch auf der Hamburg-Strecke zu engagieren. Somit können noch mehr Fluggäste von allen Vorteilen einer weltweit führenden Fluggesellschaft, deren Mitgliedschaft in der Airline-Allianz Oneworld und dem hervorragenden Servicelevel profitieren.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen