Flughafen meldet ein Prozent weniger Passagiere

Lesedauer: 5 Min

Ein Flugzeug rollt auf dem Bodensee-Airport in Friedrichshafen zur Parkposition. Trotz widriger Marktlage konnte der Betrieb di
Ein Flugzeug rollt auf dem Bodensee-Airport in Friedrichshafen zur Parkposition. Trotz widriger Marktlage konnte der Betrieb die Passagierzahlen weitgehend halten. (Foto: Felix Kästle)
Leiter Digitalredaktion

2017 sind gut 517 000 Menschen am Bodensee Airport Friedrichshafen angekommen oder abgeflogen. Das ist ein Minus von einem Prozent und angesichts fehlender Fluglinien überraschend stabil. Zum Jahresende lief es sogar besonders gut.

„Steigende Passagierzahlen seit Juli 2017 deuten eine Trendwende am Bodensee-Airport Friedrichshafen an. Mit zweistelligen Zuwachsraten zählte im November und Dezember der Bodensee-Airport zu den wachstumsstärksten Flughäfen in Deutschland“, schreibt der Flughafen in einer Mitteilung. Der Optimismus darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass im Gesamtjahr 2017 517299 Passagiere am Flughafen flogen, was einem leichten Rückgang von einem Prozent entspricht.

Köln liegt weiter brach

Der Passagierrückgang ist laut Flughafen „als Konsequenz der überraschenden Einstellung der Köln-Strecke durch People´s Viennaline, dem Rückzug der Airberlin im Mallorca-Verkehr sowie dem deutlich abgeschwächten touristischen Verkehr in die Türkei“ anzusehen. Auch konnten offenbar trotz intensiver Bemühungen die innerdeutschen Strecken noch nicht reaktiviert werden. Der Flughafen kämpft seit Jahren mit dem Problem, dass mehrere innerdeutsche und in der Vergangenheit passagierstarke Strecken ab Friedrichshafen brachliegen - mangels Airlines, die sie bedienen wollen.

„Bei Berücksichtigung der äußerst schwierigen Rahmenbedingungen für Regionalflughäfen ist dies ein bemerkenswertes Ergebnis. Wir arbeiten intensiv an der weiteren Verkehrsentwicklung für das Jahr 2018. Zentrales Ziel ist die adäquate Bedienung der innerdeutschen Strecken, das wir mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verfolgen.“ sagt deshalb Claus-Dieter Wehr, Geschäftsführer des Flughafen Friedrichshafen.

Zuwachs nach Osteuropa und bei Lufthansa

Die Entwicklung am Bodensee Airport war deshalb zuletzt vor allem durch deutliche Zuwachsraten bei den großen Airlines in Friedrichshafen gekennzeichnet. Lufthansa und der Low-Cost-Flieger Germania konnten deutlich mehr Fluggäste verzeichnen als im Vorjahr. Größter Wachstumsträger war Wizz Air, die vor allem Ziele in Osteuropa wie Belgrad bedient und ihr Flugangebot um zwei zusätzliche Destinationen erweiterte.

Als neue Airlines am Bodensee-Airport konnten zwischenzeitlich auch Eurowings und Norwegian begrüßt werden.

Plus 26 Prozent im Dezember

Nach einem schwächeren Jahresauftakt konnte der Bodensee-Airport zusammengefasst ab Juli jeden Monat Wachstumsraten verzeichnen. Besonders hohe Passagierzuwächse gab es in den Wintermonaten November – plus zwölf Prozent – und Dezember – plus 26 Prozent. In diesen beiden Monaten gehörte der Bodensee-Airport zu den wachstumsstärksten Flughäfen in Deutschland.

Interaktives Dossier: Flughäfen in der Region

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen