Flughafen in Friedrichshafen geht bei Online-Voting leer aus

Lesedauer: 5 Min
Leiter Digitalredaktion
Digitalredakteur

Friedrichshafen wird nicht zum Flugziel der Lufthansa-Tochter Eurowings. Das hat ein Internet-Voting ergeben. Für Aufsehen sorgte ein Ausfall der Abstimm-Technik kurz nach dem Start.

Im Finale der Abstimmung, die die Lufthansa-Tochter Eurowings live auf Facebook übertragen hatte, konnten Nutzer wählen, ob ein neuer Linienflug der Eurowings nach Kosice (Slowakei) , Cork (Irland) oder Friedrichshafen führen soll. In einem Vorentscheid am Montag hatten sich diese drei Städte gegen drei weitere mögliche Flugziele durchgesetzt.

Knapp mehr als zehn Prozent

Rund 30000 Menschen machten schließlich bei der Abstimmung mit. Dabei entfielen rund 20000 Stimmen auf den letzlichen Sieger, Kosice. Nur rund 3000 Menschen stimmten für Friedrichshafen. Cork kam auf rund 10000 Stimmen.

Wir haben alles getan, aber leider hat es nicht gereicht. Wir haben viele Anrufer in der letzten Stunde gehabt, die leider Schwierigkeiten hatten auf die passende Seite zu kommen, da das System zeitweise zusammengebrochen war. Schade, aber es hat uns gefreut unter den Top drei Destinationen zu sein

teilte Flughafen-Chef Claus-Dieter Wehr nach dem Bekanntwerden des Ergebnisses mit.

Tausende Stimmen umsonst abgegeben

Tatsächlich hatte es bei der Online-Aktion Aufregung gegeben, da ein erster Voting-Versuch nach wenigen Minuten abgebrochen wurde. Zum Zeitpunkt des Ausfalls waren bereits mehrere Tausend Stimmen abgegeben. Friedrichshafen lag allerdings weder da noch zu einem anderen Zeitpunkt der Abstimmung vorn.

Auf Nachfrage von schwäbische.de äußerte sich die Airline in wenigen Worten. Demnach, so Laura Karsten aus der Unternehmenskommunikation, gab es

kurzzeitig einen kleinen technischen Ausfall, der keinerlei Einfluss auf das Ergebnis hatte. Wir freuen uns darauf, die finale Route nach Kosice in Kürze bekannt zu geben.

Die Online-Abstimmung via Facebook hatte jedoch den ein oder anderen Interessierten ratlos zurückgelassen. Viele User glaubten, mit Hilfe der Kommentarfunktion für Friedrichshafen abstimmen zu können. Das Voting selbst gestaltete Eurowings mit Hilfe dreier verschiedener Facebook-Emojis.

Wiederum andere kritisierten das Prozedere und hinterfragten die Abstimmungsergebnisse:

"Die Abstimmung war jedenfalls ne Lachnummer", so Tim C. auf der Facebook-Seite von Eurowings. In eine ähnliche Kerbe schlug die Userin Sil Ke, die  "eine äußerst undurchsichtige Abstimmung" anprangerte. "Wieso hatte Kosice bereits ganz am Anfang 61%? Das stinkt doch zum Himmel!" schrieb Michael M. auf der Facebookseite des Airports Friedrichshafen.

Hätte Friedrichshafen gewonnen, wäre laut SZ-Informationen am Ende ein Linienflug von Friedrichshafen nach Berlin ins Leben gerufen worden. Jetzt liegt die weiter dringend benötigte Flugstrecke zum Bodensee weiter brach. Laut Wehr bleibe man daher weiter „im ständigen Kontakt mit den Airlines zu neuen Strecken.“ Zuletzt hatte der Flughafenchef auf der Messe ITB in Berlin um neue Flüge geworben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen