Fischbacher Runde plant erstes Adventsfest

Lesedauer: 3 Min
Bei der Fischbacher Runde stellt Feuerwehrmann Michael Bercher (dritter von links) den neuen Anbau un die Gerätschaften vor.
Bei der Fischbacher Runde stellt Feuerwehrmann Michael Bercher (dritter von links) den neuen Anbau un die Gerätschaften vor. (Foto: Lydia Schäfer)
lys

Die Fischbacher Mitte soll belebt werden. Christine Waggershauser, Schulleiterin der Schulen in Fischbach und Schnetzenhausen, stellte in der diesjährigen letzten Fischbacher Runde ihre Idee zu einem Adventsfest in der neuen Mitte vor. „Wir haben hier viele Vereine, die Feuerwehr und auch die Schulen, die sich daran beteiligen könnten“, sagte Waggershauser. Ein Termin stehe schon fest und „zwar der 11.Dezember 2020“.

Es solle ein Fest von Fischbachern für Fischbacher werden. Es könnten sich beispielsweise die Musikapelle Fischbach oder der Männerchor beteiligen. Sie stelle sich einen adventlichen Rahmen vor, wie aufgestellte Feuerkörbe und ähnliches, „aber das müsste noch im Detail festgelegt werden“. Die Anwesenden sprachen sich dafür aus, jetzt soll ein Arbeitskreis gegründet werden, der die Vereine anschreibt und die Details ausarbeitet. Das soll recht zügig geschehen, da viele Vereine, wie beispielsweise die Musikkapelle, schon feste Termine in der Adventszeit des kommenden Jahres haben. Weitere Themenpunkte waren die Vorstellung der Arbeit und der Angebote des Internet-Senioren Treffs von Klaus Vogt. Ferner fragten die Bürger, wann das letzte Teilstück des Uferwegs fertiggestellt würde, da diese Arbeiten für den Herbst diesen Jahres geplant gewesen, aber bisher noch nicht umgesetzt worden seien. „Da müssen noch landschaftsrechtliche Fragen geklärt werden“, erläuterte Dieter Nützenadel, Vorsitzender der Fischbacher Runde.

Zum Abschluss stellte die Freiwillige Feuerwehr Fischbach ihren neuen Anbau vor. In zwei Gruppen wurden der Neubau mit seinen Umkleidekabinen, dem neuen Jugendraum sowie den beiden Hallen für das Fischbacher Boot, das zur Öl- und Schadenwehr auf dem See eingesetzt wird, dem Stromerzeuger und Führungsfahrzeug, errichtet. Neue Umkleidekabinen für die Damen und für die Jugend sind ebenfalls hinzugekommen sowie ein neuer Einsatzplanbereich, in dem die Notfälle mit genauer Beschreibung eingehen, „sodass sofort gesehen werden kann, wohin wir müssen und um was für einen Fall es sich handelt“, berichtete Feuerwehrmann Michael Bercher.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen