Als echter Geheimtipp am See gilt mittlerweile der Hock am See auf dem Fischbacher Fildenplatz.
Als echter Geheimtipp am See gilt mittlerweile der Hock am See auf dem Fischbacher Fildenplatz. (Foto: Christian Lewang)
cle

Als echter Geheimtipp am See gilt mittlerweile der Hock am See auf dem Fischbacher Fildenplatz. Unter schattenspendenden Bäumen gelegen und gelegentlich bei einer leichten Brise vom See her war es am Wochenende wieder gut zum Aushalten unterhalb der 30-Grad-Grenze. Mit bekannten Hits aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren ging es bei der „Strandparty“ bereits am Samstagabend mit der aus Oberschwaben stammenden Band Just4Fun los. Der Sonntag stand traditionell im Zeichen der Blasmusik. Novum hierbei, der Tag der Blasmusik begann erstmals mit einem Festgottesdienst, geleitet von Pfarrerin Gertrud Hornung und musikalisch mitgestaltet von den Fischbacher Musikern die auch anschließend beim Frühschoppenkonzert den musikalischen Reigen am Sonntag eröffneten. Den Nachmittag gestalteten musikalisch die Jungmusiker von Fischbach-Schnetzenhausen sowie die Musiker aus Oberteuringen. Beim Dämmerschoppen ab 18 Uhr, durfte bis zum Sonnenuntergang den Klängen der Musiker aus Roggenbeuren gelauscht werden. Foto:Christian Lewang

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen